Am 05.12.2013 wurden wir um 13.15 Uhr per Meldeempfänger ins Gerätehaus gerufen.

Herstellen der Einsatzbereitschaft. Zu unseren Aufgaben gehörte es auch, den Brandschutz für die Drager Kameraden mit zu übernehmen, da sich das Drager Fahrzeug als Funkbrückenfahrzeug an deren Deichabschnitt befand.

Um 14.00 wurde in beiden Gemeinden Vollalarm über Sirene ausgelöst.

Nachdem wir am Nachmittag und am Abend, war eh Vorstandssitzung angesetzt, wie passend Xaver, einige kleine Einsätze abarbeiteten, wurden wir um 19.00 in „Rufbereitschaft“ entlassen.

Alle Gebäude in der Gemeinde waren zu diesem Zeitpunkt für Rettungsdienste erreichbar.

Die restl. Aufräumarbeiten verrichteten wir dann am 06.12.2013 mit eingeteilten Kameraden der Rufbereitschaft. Besonders war der Einsatz „Op de Geest“. Hier mussten wir ein umherfliegendes schlagendes Telefonkabel sichern. Eine Freigabe der Straße ohne Sicherung war nicht möglich. Die restlichen Sägearbeiten geschahen bei Tageslicht um die Unfallgefahr wesentlich auf ein Minimum zu beschränken. Dies dient der Sicherheit unserer Kameraden.

Genauso ist die „Alarmfahrt“ zu bewerten. „Alarmfahrten“ dienen auch unserer Sicherheit, denn ohne Kenntlichmachung von Sondersignalen auf Einsatzfahrten ist ein Versicherungsschutz nicht für uns Einsatzkräfte gewährleistet.

Zu Xaver. Keine personellen Schäden bei uns Einsatzkräften.

Materielle Schäden in der Gemeinde hielten sich gegenüber Orkan „Christian“ im Rahmen.

Wir wollen Dankbar und Zufrieden sein, das alles so glimpflich abgelaufen ist.

Foto`s und Video – EHBM Tim Petersen

Bericht       OLm Ernst-W. Schulz


 

Am 07.12.2013 feierten die Kameradinnen und Kameraden mit ihren Ehrenmitgliedern und fördernden Mitgliedern eine Weihnachtsfeier. Dank des fleißigen Festausschusses war alles bestens vorbereitet. Nach einem Begrüßungsgetränk und besinnlichen, fröhlichen und anhaltenden Gesprächen begrüßte WeFü Dennis Andresen die anwesenden Gäste. Er blickte kurz aufs Jahr zurück und gab einen kurzen Ausblick ins neue Jahr. Die obligatorische Weihnachtsgeschichte fehlte natürlich auch dieses Jahr nicht. Nachdem sich jeder an einer üppigen Haxe gestärkt hatte, spielten wir noch etwas Lotto und ließen den Abend, der viel zu schnell zu Ende ging, ausklingen.

Vielen Dank liebe Organisatoren und Ausrichter.

Ernst-W. Schulz, OLm

Am 2.Adventssonntag lud der DRK Ortsverein Seeth zur Weihnachtsfeier ein. Die 1.Vorsitzende Kirsten Bohn begrüßte die Gäste. Nach Kaffee und Kuchen begann auch schon das besinnliche Programm mit Beiträgen von der Theatergruppe Drage. Die „Kleinen“ führten einen Sketch auf, der gekonnt war von den Kindern. Unterstützt wurde die weihnachtliche Stimmung durch die musikalische Unterstützung des Männergesangvereins Drage unter der Leitung von Anita Nickelsen. Die Akkordeongruppe aus Viöl erfreute die Gäste mit ihrer Musik und lud zum Mitsingen ein. Um 17,00 Uhr endete der unterhaltsame Nachmittag und Kirsten wünschte alle Anwesenden ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr 2014.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rechtzeitig bevor der richtige Weihnachtsstress beginnt haben sich die Mitglieder der Gymnastikgruppe „Hol di fit“ zur Weihnachtsfeier getroffen. In diesem Jahr waren die Damen mit eingeladen Zunächst  wurden alle mit einem Glas Sekt begrüßt, dann begann das vorzügliche Essen. Zur Einstimmung der schönen Adventszeit wurden Weihnachtslieder gesungen. Einige Sportler trugen Gedichte und lustige kleine Weihnachtsgeschichten vor .Fiede Wobig  überreichte der Übungsleiterin Susi als Dankeschön für ihre  Arbeit einen Weihnachtsstern. Der Abend hat sicherlich allen gefallen, war es doch ein schöner Abschluss des Jahres 2013 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsfeier SoVD

Eine gelungene Weihnachtsfeier veranstaltete der Ortsverband Drage/Seeth für seine Mitglieder. Empfangen wurden die Gäste mit einem Apfelpunsch. Die 1. Vorsitzende Bärbel Pipke begrüßte die Gäste. Nach leckerem Kaffee, Kuchen und belegten Broten, sorgte ein musikalisches Programm für fröhliche Stunden im DGH in Seeth. Die „Stapelholmer Musikanten“ stimmten die Gäste mit weihnachtlichen Liedern und Vorträgen auf die Adventszeit ein. Nachdem das offizielle Programm vorbei war, saß man noch zusammen zum Klönen und ließ den Tag mit einem Getränk ausklingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsfeier Gymnastikgruppe „Die fidelen Hopser."

Alle Jahre wieder treffen sich  „Die fidelen Hopser“ zur Weihnachtsfeier. In diesem Jahr war der 17.12.13 der Termin für die Feier. Wie dem auch sei, auch die diesjährige Weihnachtsfeier dürfte wohl wieder zur allgemeinen Zufriedenheit ausgefallen sein. Denn es wurde nicht nur gut aufgetischt, sondern auch reichlich. Es war ein Büfett aufgebaut mit vielen leckeren Sachen, hergestellt von den Mitgliedern. Die Übungsleiterin Andrea Feddersen lässt sich immer wieder neue Spiele einfallen um die Gruppe bei Laune zu halten.  Gutes Essen, nette Einlagen, viel Gesprächsstoff, jede Menge Kurzweil, ein angenehmer Rahmen und überhaupt schade, dass Weihnachten nur einmal im Jahr ist. Wenn man sich das ganze Jahr über gemeinsam mit Fun fit hält, dann stellt sich auch außerhalb der Übungsabende der Spaß schnell ein. Nach dem Auswürfeln der Geschenke gingen alle nach Hause, mit den besten Wünschen sich im nächsten Jahr gesund wieder zu sehen.

 

 

 

 

  .

Weihnachtsfeier beim Spielkreis.

Der Dezember ist die Zeit der Weihnachtsfeiern. So auch im Spielkreis in Seeth.Am 20.12.13 trafen sich die Kinder des Spielkreises mit ihren Betreuerinnen Kristiane Dierks und Petra Reimers zu einer Weihnachtsfeier. Kristiane und Petra begrüßten die Kinder mit ihren Eltern. Nach einem  Frühstück sangen alle gemeinsam einige Weihnachtslieder. Ganz aufgeregt waren die Kleinen, denn sie warteten auf den Weihnachtsmann. Endlich kam er mit einem großen Sack voller Geschenke. Die Rute legte er zur Seite, da alle Kinder artig gewesen sind. Für jedes Kind war ein Geschenk dabei. Die Kleinen hatten kleine Geschenke gebastelt, die an die Mütter verschenkt wurden. Alle Kinder waren zufrieden und freuen sich nun auf das Weihnachtsfest.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Danksagung erfolgt sofort
an diesem öffentlichen Ort. Damit die ganze Welt erfährt,
wie viel uns eure Hilfe wert.
 

Die Feuerwehr Seeth hat eine Spendenaktion Wärmebildkamera gestartet und fantastischen Zuspruch aus der Bevölkerung und der heimischen Wirtschaft bekommen.

 

 

Weiterlesen: Spende für die Wärmebildkamera

   

Am Sonntag, dem 17. November gedachten die Einwohner der Gemeinde Seeth, der Opfer beider Weltkriege, den Toten der Bombenangriffe sowie den Opfern aller Gewaltherrschaften. Ein Gedenktag, der mit Blick in die Gegenwart und in die Zukunft zugleich aber auch zu einem Tag »der Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden geworden ist«, wie es der stellvertretende Bürgermeister Ernst Wilhelm Schulz in seiner Ansprache ausdrückte. Vertreter von Bundeswehr und Feuerwehr legten zwei Kränze ab. Der Gesangverein Drage/Seeth umrahmte die Feierstunde mit einigen Liedern.

 

 

 

 

Am 28.10.2013 tobte auch der Orkan "Christian" über Seeth.

 

Über die Leitstelle Nord wurden wir bereits voralarmiert und das Gerätehaus wurde besetzt. Nach unserem "Ersten" Einsatz wurden wir zu weiteren Gefahrenlagen gerufen. Nachdem Funk, Handy und Festnetz ausgefallen waren, arbeiteten wir die Einsätze nach eigener Ermessenslage und Beurteilung ab.

 

Als das letzte Haus in der Gemeinde wieder erreichbar und die Dunkelheit schon fortgeschritten war, beendete unser WeFü aus Sicherheitsgründen den Einsatz. Die restliche Sägearbeit an den entwurzelten Bäumen auf Gemeindestrassen erfolgte dann am nächsten Tag. „Gott sei Dank“ wurde während des Einsatzes und hier besonders in den ersten Stunden des Orkanes, keiner von uns Einsatzkräften verletzt. Auch die Gemeinde Seeth ist verhältnismäßig, gegenüber Nachbargemeinden, glimpflich davon gekommen.

 

Ernst-W. Schulz, OLm 

Foto - 1HBm T. Petersen

 

 

Langsam, aber sicher werden die Tage wieder kürzer und es ist an der Zeit einen Laternenumzug zu veranstalten. So war es auch am 13. Nov. bei den Kindern im Spielkreis. Um 17.30 Uhr ging es mit dem Umzug los. Zu Beginn wurde das bekannte Laternenlied gesungen, wo die Kinder von Müttern unterstützt wurden, und der Marsch begann. Das Gehen mit der Laterne ist für die Kleinen immer wieder ein Erlebnis. Die Laternen sind mittlerweile auch mit einer  Lampe, statt mit der herkömmlichen Kerze ausgestattet. Eine halbe Stunde lang leuchteten die Laternen der Kinder, bis sie am Ende schließlich wieder am Spielkreis eintrafen, wo schon die Grillwurst, vom „ Grillmeister“ Jörg und der heiße Apfelpunsch auf sie warteten. Es war wieder ein schönes Laternenfest.

 

   

 

 

 

Laternelaufen ist ein herbstlicher Brauch, bei dem Kinder nach Einbrechen der Dunkelheit mit einer Laterne an einem Laternenumzug durch die Straßen teilnehmen. Die Kinder, teils mit mühevoll selbst gebastelten Laternen, trafen sich beim Dorfgemeinschaftshaus, um von dort aus eine Runde durch den Ort zu drehen. Nach der Begrüßung durch den Wehrführer Dennis Andresen zogen die Kinder los. Für die musikalische Begleitung sorgte die Feuerwehrkapelle aus Bergenhusen und umrahmte den von der Polizei begleiteten Umzug. Nach dem Abmarsch konnten sich alle Beteiligten mit Grillwurst und Getränken versorgen.