Feuerwehrball 2015

Am 31.01.2015 feierten wir unseren traditionellen Feuerwehrball im „Hotel zur Treene“ in Schwabstedt. Leider war, bedingt durch Terminüberschneidungen, der Saal nicht ganz so gefüllt wie in den Vorjahren. Trotzdem herrschte aber eine fröhliche und ausgelassene Stimmung.

Zum Beginn des Festballes unterhielt uns der Feuerwehrmusikzug Viöl und half die Zeit bis zur Begrüßung durch WeFü Dennis Andresen zu überbrücken. Nachdem Dennis alle Anwesenden und die Gäste, Bgm. Pedi Dirks, AWeFü Tim Petersen, die Wehrführer oder deren Stellvertreter aus Drage – Ulf Thiele, aus Süderstapel – Björn Baumann, und aus Schwabstedt – Klaus-Uwe Graumann sowie Andreas Todt von der Polizeistation Friedrichstadt begrüßt hatte wurde gemeinsam köstlich gespeist.

Der Festausschuss hatte den gesamten Abend fest im Griff und war sehr gut vorbereitet. Vielen Dank lieber Festausschuss.

Dennis durfte als besonderen Höhepunkt des Festball`s unser Ehrenmitglied Max Pramschüfer für 60 Jahre Mitgliedschaft ehren. Was für eine tolle Leistung. Vielen Dank Max.

Auf 30 Jahre aktiven Dienst kann sein Sohn Holger Pramschüfer zurückblicken. Holger, unser langjähriger Gruppenführer, setzt also nahtlos die Tradition „Feuerwehr“ im Hause Pramschüfer fort.

Durch den AWeFü und stv GWeFü Tim Petersen wurde unser Gemeindewehrführer Dennis Andresen für 20 Jahre aktiven Dienst in der Jugendfeuerwehr und in der Feuerwehr geehrt. Dennis vielen Dank für deinen Einsatz.

Befördert wurden nach Absolvierung der erforderlichen Lehrgänge – Gerätewart Michael Hansen zum Hauptfeuerwehrmann mit 3 * und die Kameraden, Niels Korinth, Dirk Ingwersen und Ove Jürgens zum Feuerwehrmann.

Nach den Festreden und Grüßen des Bürgermeisters und der Gäste unterhielten uns „Bauer Heinrich“ sowie unsere Kameradin/Kamerad Holger und Andrea. Sie erinnerten an einige „prägende“ Ereignisse aus der Wehr. Nachdem der Festausschuss eine umfangreiche Tombola

organisierte unterhielt uns unser Stamm discjockey   Tim Petersen bis in den frühen Morgen.

Vielen Dank allen Teilnehmern und Organisatoren und dem Team „Hotel zur Treene“

Einen besonderen Dank der F.F. Schwabstedt, die uns zum und nach dem Festball sicher nach Hause geleitete. Vielen Dank.

Ernst-W. Schulz

OLm

 

 

 

Auf eine gute Beteiligung zur Mitgliederversammlung des SoVD Ortsverband Drage/Seeth, im Stapelholmer Heimatkrog, konnte die 1. Vorsitzende Bärbel Pipke blicken, in dessen Mittelpunkt Ehrungen von Mitgliedern standen. Vor dem Beginn der Mitgliederversammlung haben sich die anwesenden Mitglieder erst einmal mit einem leckeren Grünkohlessen gestärkt. Nach dem Essen ging es dann über zur Mitgliederversammlung. Die Vorsitzende eröffnete die Versammlung mit den üblichen Regularien und nach der Ehrung der Verstorbenen verlas die Vorsitzende ihren Tätigkeitsbericht aus dem Jahre 2014 vor. Es folgte der Bericht des Schriftführers Fiede Wobig und der Kassenwartin Linda Wulf. Astrid Gromoll bestätigte die einwandfreie Kassenführung. Neben einem Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres schauten die SoVD-Mitglieder gemeinsam auch auf ihre künftigen Pläne. Dann folgten die Ehrungen.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende, Günter Voss, unterstützte tatkräftig bei den Ehrungen von langjährigen Mitgliedern für ihre Treue zum Ortsverband und überreichte dazu Ehrennadeln und Urkunden

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Uwe Jacobs, Dieter Momsen, Jennifer Momsen, Sebastian Momsen, Astrid Schulze, Detlef Schulze, Susanne Töllner, Jürgen Töllner, Jonas Töllner, Anna Maria Töllner, Linda Wulf, Hans H, Meesenburg

Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurde Else Reimers geehrt.

 

 

 

 

 

 

Am 23.01.2015 um 19.30 trafen sich die Mitglieder des Ringreitervereins im DGH um die jährliche Jahreshauptversammlung abzuhalten. Der 1. Vorsitzende Torsten Heuer, freute sich in seiner Begrüßung über die gute Beteiligung bei der diesjährigen Hauptversammlung.

Nachdem Schriftführerin Sünje Petersen ihr umfangreiches, detailliertes Jahresprotokoll verlesen hatte wurde ihr Protokoll einstimmig, bei 1er Enthaltung, angenommen. Die Kassenlage wurde durch Kassenwartin Marina Dirks vorgetragen. Kassenprüfer Carsten-Peter Beck erläuterte die Kassenprüfung die er zusammen mit Esther Lemke durchgeführt hat und bat die Versammlung um Entlastung der Kassenwartin und des gesamten Vorstandes. Dies wurde bei entsprechenden Enthaltungen unverzüglich erteilt.

Unter Tagesordnungspunkt 5 stand die Aufnahme neuer Mitglieder an. Hier wird uns ab diesem Jahr Elena Lemke tatkräftig unterstützen.

Unter dem Tagesordnungspunkt 6 rief der 1. Vorsitzende Torsten Heuer zu den Vorstandswahlen auf. Folgende Vorstandsmitglieder standen zur Wahl:

1. Vorsitzende, Kassenwart, 2. Kassenprüfer und Generalanführer

1. Vorsitzender Torsten Heuer war bereit diese Funktion eine weitere Wahlperiode auszuüben. Er wurde bei eigener Enthaltung in seinem Amt bestätigt.

Kassenwartin Marina Dirks stellte ihr Amt zur Verfügung. Ihr folgt nach Vorschlag aus der Versammlung Astrid Bier. Zur 2. Kassenprüferin wurde Ann-Kathrin Schulz gewählt.

Auch Hanno Dirks wurde in seinem Amt als Generalanführer bestätigt.

Nach den Wahlen durfte Torsten Heuer, das langjährige Mitglied und ehemalige Vorsitzende, Astrid Bier für 25 Jahre Mitgliedschaft ehren. Astrid hat viel für den Ringreiterverein Seeth getan und tut es noch.

Das Vereinsfest wird wie üblich ablaufen. Zu dem „Stapelholmer-Heimatfest“ wird der Verein ebenfalls mit Mannschaften vertreten sein. Höhepunkt aus reiterlicher Sicht wird die Ausrichtung des Amtsringreitens am 8.8.2015 in Seeth sein. Hier gab Torsten einen kleinen Ein- und Ausblick.

Am Ende der Sitzung dankte Torsten den gewählten und allen aktiven Mitverantwortlichen sowie den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement. Der Gemeinde dankte er für die Unterstützung. Er appellierte noch einmal an die Aufgabe „ Amtsringreiten“ und wünschte der Versammlung noch einen schönen Abend.

Nach dem Schließen des offiziellen Teils der Versammlung zeigte Ernst Laffrenzen noch alte Dias von Vereinsfesten der Jahre 1987 bis 1991. Alle Teilnehmer freuten sich über die alten Bilder und die Geschichten dahinter. Die Bilder nahm Torsten nochmal zum Anlass alle daran zu erinnern, dass die Arbeitsgruppe Chronik dankbar für alle Bilder ist und ermunterte alle diese Bilder der Arbeitsgruppe zur Verfügung zu stellen. Insbesondere die Königsbilder aus älteren Jahrgängen würden noch fehlen.

Die Arbeitsgruppe Chronik die sich jederzeit über Bilder aus der Bevölkerung freut, setzt sich aus Hanno Dirks, Peter Bier und Carsten-Peter Beck zusammen.

 

 

Weihnachten ist vorbei, der Baum ist abgeschmückt und nun stellt sich die Frage „Wohin mit dem Christbaum?“ Eben noch festlich leuchtender Mittelpunkt des Weihnachtsfestes, jetzt ein nadelndes Ungetüm: Die Gemeinde Seeth bat ihren Einwohnern die kostenlose Abgabe des ausgedienten Baumes am Dorfgemeinschaftshaus an. Holger Pramschüfer stellte seinen Trecker mit Hänger zur Verfügung um die Bäume zur Deponie zu fahren. Viele Einwohner nahmen dieses Angebot wahr, um bei dieser Gelegenheit auch noch einen kleinen Klönschnack zu halten.

 

Traditionell steht am 6. Januar das Rummelpottlaufen auf dem Programm. Es ist in Seeth ein stark verbreiteter Brauch. Am frühen Abend gehen zumeist Kinder geschminkt und verkleidet in Gruppen von Haus zu Haus. Dort singen die Mädchen und Jungen mit ihren Eltern die typischen Rummelpottlieder. Der Name stammt von dem auch als Brummtopf bekannten Rummelpott, der ein polterndes Geräusch erzeugt. Mit Hilfe des Polterns sollten in früheren Zeiten um die Jahreswende Wintergeister vertrieben werden. Auch Erwachsene laufen in Seeth Rummelpott. Diese erhalten jedoch anstatt Süßem meist ein Gläschen Schnaps. Daher ist der Rummelpott dort auch als Rumpott bekannt. Die Hausbewohner bedanken sich bei ihnen mit Süßigkeiten. Wer die kleine Spende verwehrt, erntet als vermeintlicher Geizkragen ein Spottlied.

 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung

Am Freitag, den 02.Januar 2015, hielt die Freiwillige Feuerwehr Seeth ihre 129 Jahreshauptversammlung ab. Zum Beginn wurde sich erst einmal kräftig gestärkt. Nach dem kräftigen Imbiss und der „süßen“ Nachspeise konnte somit schnell und umfangreich in die 17 Tagesordnungspunkte eingestiegen werden. Nach der Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit, verlas unser Schriftwart Marco Hein das Protokoll aus dem Jahr 2013.

In seinem Jahresbericht 2014 führte WeFü Dennis Andresen viele Daten und Fakten an. Zurzeit gehören 31 aktive Kameradinnen/Kameraden, 4 Kameraden der Reserveabteilung , 16 Kameraden der Ehrenabteilung, 12 Kameradinnen/Kameraden der Jugendfeuerwehr sowie 73 fördernde Mitglieder der Wehr an.

Dennis zeigte uns auch wo Handlungsbedarf im Jahr 2015 besteht. So ist unser MZF bereits 34 Jahre alt und ein Bedarf an neuer Ausrüstung für die Atemschutzgeräteträger ist dringend erforderlich. Hier sind Ausrüstungsgegen-stände zum Teil 17 Jahre alt und sind nicht mehr im „Ernsteinsatz“ zulässig.

Erfreulich aus Sicht der Wehr war die Beschaffung einer einsatzwichtigen Wärmebildkamera.

Hier dankte Dennis der AG-Beschaffung für ihren Einsatz, den Spendern für ihre „großzügige“ Unterstützung und den Firmen, Unternehmen und Institutionen für ihre Bereitschaft durch ihre Spende dieses wichtige, lebensrettende Gerät anzuschaffen. Bereits kurz nach Übernahme wurde unsere Wärmebildkamera im Einsatz benötigt und erwies uns eine hilfreiche Unterstützung.

In seiner Rückschau berichtete Dennis von 14 Einsätzen im Jahr 2014. Das Specktrum umfasste technische Hilfeleistung, Fehlalarme und nachbarschaftl. Löschhilfe der verschiedensten Stufen.

Insgesamt wurden 112 Termine durch die Freiwillige Feuerwehr wahrgenommen.

Die Absolvierung der Leistungsbewertung "Roter Hahn" Stufe 2 erforderte einiges an Mehrarbeit,-/leistung und führte zu einem stolzen Ergebnis.

In seinem Jahresbericht der Jugendfeuerwehr berichtete Jugendwart Rudi Albert von 140 Dienststunden.

3 Mädchen und 8 Jungs gehören zur Zeit der Jugendwehr an. Rudi berichtet von den Aktivitäten der Jugendlichen. Er hob die gemeinsamen Übungen der Jugendfeuerwehren aus dem südl. Kreisgebiet in Drage hervor. Hier hatte Anna-Lena St. Johannis alles bestens vorbereitet. Bei dem traditionellen Seifenkistenrennen in Meldorf belegte Tjorven Majewski den 1 Platz. Ebenfalls wurde durch Mitglieder der Wehr die Flamme 1 bzw. 3 abgelegt.

Die Jugendwehr war auch am Westküstenmarsch vertreten und Mitglieder besuchten den „Hansa-Park“. Zum Abschluss seines Berichtes dankte Rudi seinem Vertreter Olaf Götze und allen Spendern und Unterstützern der Jugendwehr.

Unter Tagesordnungspunkt 5, berichtete Kassenwart Gerhard Mommens von einer guten Kassenlage.

Hans-Otto Tappe als Kassenprüfer bat um Entlastung des Vorstandes, was auch einstimmig, mit Stimmenthaltung der Vorstandsmitglieder angenommen wurde.

Da Hans-Otto Tapppe als Kassenprüfer ausschied wurde Torben Dierks zum neuen Kassenprüfer gewählt.

In seinem Bericht als Sicherheitsbeauftragter verkündete Hans-Otto Tappe, das nur ein kleiner Unfall

im Berichtszeitraum zu verzeichnen sei. Er kündigte an, dass im Februar uns die Kameraden der Notfallseelsorge besuchen werden.

Im Bericht der Arbeitsgemeinschaft Beschaffung dankte Ernst-W. Schulz noch einmal für die gute Zusammenarbeit mit den Intuitionen und hier besonders der Amtsverwaltung – Finanzen. Er dankte allen Spendern und Unterstützern für dieses großartige Ergebnis.

Unter Tagesordnungspunkt 8 konnte uns Dennis mitteilen und vorstellen, das Dirk Ingwersen und Lutz Nachmacher aktiv der Wehr beigetreten seien. Lutz wurde auf die Satzung durch Dennis vereidigt.

Der Höhepunkt des Abends war jedoch die Auszeichnung für unser Ehrenmitglied Willi Rathmann.

Willi gehört seit 60 Jahren der Wehr an und nimmt immer noch aktiv an den Veranstaltungen der Wehr teil. Wir haben Willi viel zu Danken und es gilt unser aller tiefster Respekt vor dieser stolzen Leistung. Vielen Dank Willi.

Nachdem Dennis Willi Rathmann für 60 Jahre Dienst ausgezeichnet hatte durfte er Kameradin Brigitte Kindt in die Ehrenabteilung entlassen. Brigitte hat jahrelang als Betreuerin in der Jugendfeuerwehr wertvolle Feuerwehrarbeit geleistet. Als Dank für dieses Engagement wurde ihr durch die Landesjugendfeuerwehr die „Floriansmedaille verliehen. Dennis dankte Brigitte ausdrücklich denn auch er sei schon durch ihre Hände und Obhut in der Jugendfeuerwehr gegangen.

Unter Tagesordnungspunkt 10 standen Vorstandswahlen an. Als Schriftwart wurde einstimmig, bei einer Enthaltung, Marco Hein in seinem Amt bestätigt. Da in absehbarer Zukunft ein Ersatzfahrzeug für unser MZF eintreffen wird, wurde vom Vorstand die Gliederung der Wehr angepasst. So wird es neben dem Gruppenführer 1 – TSF-W auch einen GrpFhr 2 – TSF mit Vertretung geben.

Zum Gruppenführer 2 wurde Marco Hein gewählt. Sein Vertreter ist Holger Pramschüfer.

In seiner Funktion Atemschutzgerätewart wurde Björn Schulz, bei einer Enthaltung, einstimmig bestätigt.

Udo Obst als Funkwart stellte Funktion zur Verfügung. Udo ist zurzeit stark in andere Projekte der Gemeinde involviert und bat um Entlastung.

Torben Dirks und Ove Jürgens werden die Funktion in „Personalunion“ wahrnehmen sie wurden beide einstimmig bei 2 Enthaltungen in ihre Ämter gewählt.

Zum Feuerwehrmann des Jahres wurde Kamerad Ove Jürgens vom Vorstand gewählt. Dennis überreichte ihn als Dank für seinen Einsatz und Bereitschaft eine kleine Skulptur.

Zum Ende der Versammlung gab Dennis noch einige Termine bekannt. Für 2015 ist keine weitere Leistungsbewertung vorgesehen. Schwerpunkt wird die Übernahme des neuen Fahrzeuges sein.

Wenn alles klappt handelt es sich um ein Vorführfahrzeug vom Typ TSF.

Der Feuerwehrball 2015 findet im „Hotel zur Treene“ am 31.01.2015 statt. Ein Fahrdienst steht ab DGH zur Verfügung.

Zum Schluss dankte Dennis noch unserem fördernden Mitglied Hans-Peter Haase für seinen Einsatz im Festausschuss. Vielen Dank Hans-Peter.

Bürgermeister Pedi Dirks dankte in seinen Grußworten der Feuerwehr für ihr Engagement. Ihr seid immer auf da wenn Ihr gebraucht oder gerufen werdet. 365 Tage-24 Stunden am Tag. Danke

Er verwies noch auf die Problematik bei der Beschaffung des Fahrzeuges, ist jedoch voller Zuversicht

über den weiteren Verlauf. Als Dank überbrachte er wieder das obligatorische Präsent.

Zum Schluss der Versammlung ergriff Amtswehrführer Tim Petersen, gleichzeitig stv. GWeFü, das Wort. Tim dankte Dennis für die gute Zusammenarbeit, dem Vorstand, den Kameradinnen/Kameraden, den Ehrenmitgliedern und fördernden Mitgliedern für die Unterstützung.

Es macht Spaß.

Er überbrachte die Grüße des Amtes und lies zum Schluss die Wehr Hochleben.

Ernst-W. Schulz, OLm

Presse u. Öffentlichkeit

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

noch ein paar Tage und dann können wir schon wieder ein neues Jahr begrüßen, wieder einmal fragen wir uns, wo ist die Zeit geblieben. Die schnelllebige Zeit macht auch vor uns nicht halt und so schreiben wir schon das Jahr 2015.

Beim Rückblick auf das abgelaufene Jahr standen wieder diverse Vorhaben im Mittelpunkt:

Hier möchte ich den Ausbau der Süderstraße nennen sowie die Erhaltung und Pflege der gemeindeeigenen Gebäude und die Unterstützung der dörflichen Vereine und Verbände.

Uns beschäftigte im Gemeinderat auch der gewünschte Ausbau der „Fernwärme“. Mittel für die Erstellung der Machbarkeitsstudie wurden bereitgestellt und die Weichen zur möglichen Realisierung wurden gestellt. Im Januar wird die geforderte Machbarkeitsstudie vorliegen.

Die Auflösung unseres Bundeswehrstandortes war Schwerpunkt des laufenden Jahres und wird uns in 2015 stark beschäftigen. Wir wollen unsere ganze Kraft und Aufmerksamkeit in dieses für eine 600 Einwohner Gemeinde kaum zu bewältigende Aufgabe investieren. Die ersten Schritte sind bewältigt und wir hoffen, dass sich die abzeichnenden Zukunftsperspektiven, zu einem positiven Ergebnis führen. Hier danke ich ausdrücklich allen Entscheidungsträgern, der Nachbargemeinde Süderstapel, der AG „ Nachnutzung Stapelholmer Kaserne“ und den Wirtschaftsförderungsgesellschaften Nordfriesland und Schleswig/Flensburg.

Möge ein guter Stern über die Entscheidungen und Planungen über die Nachnutzung stehen.

Denn diese Nachnutzung wird nicht nur die Gemeinde betreffen, nein sie wird weit in den Raum Stapelholm und darüber hinaus Auswirkungen haben.

Im Bereich Breitband wird in 2015 Seeth wohl nicht berücksichtigt. Ich bin Froh, dass wir vor 2 Jahren die Chance nutzten und uns am „schnellen Internet“ beim Anschluss der Kaserne als eigenständige Baumaßnahme beteiligten. Heute können wir, was durchaus nicht selbstverständlich ist in der Region, unseren Bürgern 50 MBit zur Verfügung stellen.

In diesem Jahr, wird im Sommer, wieder die „Kirche im Dorf“ bei uns in Seeth stattfinden. Ich hoffe auf viel Sonnenschein und viele Besucher.

Für die Feuerwehr haben wir die Beschaffung eines neuen TSF vorgesehen. Es ersetzt unser über 30 Jahre altes MZF. Damit erfüllt die Gemeinde die gesetzlichen Forderungen des Feuerwehrbedarfsplans des Landes Schleswig-Holstein.

Als Baumaßnahme wird der Gehweg in der Göösstraat in Angriff genommen. Hier müssen wir schauen wie weit die Maßnahme mit den gesteckten finanziellen Mittel durchgeführt werden kann.

Auch würde es uns freuen, wenn wir das eine oder andere Baugrundstück im Baugebiet veräußern könnten. Bauwillige sind in Seeth herzlich Willkommen.

Desweiteren sind Mittel im Haushalt für die Aufarbeitung von Mobiliar und weiteren Instandsetzungsarbeiten am Dorfgemeinschaftshaus eingeplant.

Ich danke allen Bewohnerinnen und Bewohnern der Gemeinde für ihr Engagement zum Wohle unseres Dorfes. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich immer wieder ehrenamtliche Helfer zum Wohle der Allgemeinheit zur Verfügung stellen und durch dieses Engagement viele kostengünstige Lösungen im Sinne der Gemeinde tätigen.

Den Vereinen und Verbänden werden wir auch im Jahr 2015 tatkräftig zur Seite stehen und unterstützen.

Besonders danke ich dem Gemeinderat für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

Es werden immer Entscheidungen, auch über Partei oder Fraktionsgrenzen hinweg, zum Wohle der Gemeinde getroffen. Möge dies und ich bin mir sicher, auch in 2015 gelten.

Ich möchte, auch im Namen des Gemeinderates, für das kommende Jahr 2015 alles Gute, vor allem Gesundheit wünschen. Mögen alle Ihre/Eure Vorsätze in Erfüllung gehen und Ihnen/Euch Zufriedenheit bescheren.

 

Gemeinde Seeth

Bürgermeister

Peter-Wilh. Dirks

 

Die Neujahrsgrüße als PDF gibt es hier.