Am Sonntag, dem 4. Dezember 2016, fand die diesjährige Weihnachtsfeier der Senioren der Gemeinde Seeth statt. Gut 40 Seniorinnen und Senioren hatten sich eingefunden und an den weihnachtlich gedeckten Tischen Platz genommen. Nach der Begrüßung, der 1. Vorsitzenden des DRK Kirsten Bohn, stimmte der Männergesangverein aus Drage unter der Leitung von Anita Nickelsen die Gäste mit Weihnachtsliedern auf Weihnachten ein. Anschließend ließen sich die Gäste den Kaffee und Kuchen schmecken. Der stellvertretende Bürgermeister Ernst Wilhelm Schulz dankte dem DRK für die geleistete Arbeit,ganz besonders für die Arbeit in der Erstaufnahmeeinrichtung vor 2 Jahren. Die „Stapelholmer“unterhielten die Gäste mit Liedern und Geschichten. Alles in Einem war es eine sehr schöne, gemütliche Weihnachtsfeier. Mit Wünschen für eine besinnliche Adventszeit, fröhliche Weihnachten und einen guten Start für das neue Jahr 2017 beendete Kirsten Bohn die Weihnachtsfeier.

 

 

 

 

 

Kinder, wie die Zeit vergeht. Für den Kinderspielkreis Seeth/Drage sind es jetzt schon 25 Jahre, die seit der Gründung vergangen sind. 3 Tage pro Woche, jeweils 3 Stunden, treffen sich die 1,5-5 jährigen Kinder. So mancher junge Erwachsene aus Seeth und Umgebung, der heute selbst am Anfang des Berufslebens steht, war im Spielkreis. Die Betreuerin Petra zusammen mit Kristiane, begrüßte die Anwesenden, die zu diesem Jubiläum gekommen waren. Der Bürgermeister Peter Dirks richtete ebenfalls Grußworte an die Gäste und an die Betreuerinnen, denen sich der stellvertretende Bürgermeister Horst Jännichen aus Drage, anschloss. Er erwähnte die Vorteile, die diese Einrichtung mit sich bringt. Schon lange vor dem Besuch eines Kindergartens suchen viele Familien nach Möglichkeiten, mit anderen Eltern und gleichaltrigen Kindern in Kontakt zu treten .Im Spielkreis lernen die Kleinen miteinander zu spielen und erstmals ihre Kreativität zu entdecken Der Besuch eines Kindergartens in naher Zukunft wird leichter. Spielen macht Spaß, und was Spaß macht, das machen Kinder mit ganzem Herzen. Mit anderen zusammen sein, heißt für Kinder vor allem mit anderen zu spielen. Gemeinsames Spielinteresse verbindet. Im Spiel planen Kinder miteinander, setzen sich auseinander, lernen sich behaupten, finden Kompromisse, schließen Freundschaften. Im Moment sind 6 Kinder dort, der Spielkreis würde sich über weitere Kinder freuen.

 

 

 

 

 

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Gelügel und das Verbot der Durchführung von Ausstellungen von Geflügel und in Gefangenschaft gehaltener Vögel anderer Arten zum Schutz gegen die Gelügelpest

 

Gemäß § 13 Absatz 1 in Verbindung mit Absatz 2 der Geflügelpest-Verordnung und

§ 4 Absatz 2 Viehverkehrsverordnung (ViehVerkV)

wird zur Vermeidung des Eintrages der Geflügelpest in Geflügelbestände durch

Wildvögel folgendes angeordnet:

 

I. Im gesamten Gebiet des Kreises Nordfriesland dürfen Hühner, Truthühner,

Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse

(Geflügel) ausschließlich

1. in geschlossenen Ställen oder

2. unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen

Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das

Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss

(Schutzvorrichtung), gehalten werden.

 

II. Die Durchführung von Ausstellungen, Märkten und Veranstaltungen ähnlicher

Art von Geflügel und Tauben ist verboten.

 

III. Die sofortige Vollziehung von Ziffer I und II dieser Allgemeinverfügung wird

angeordnet.

 

Gesamte Anordnung

siehe:

 

http://www.amt-nordsee-treene.de/index.phtml?mNavID=1640.8&sNavID=1640.156&La=1

 

Zur allgemeinen Beachtung.

Schulz

stv. Bgm

Am Sonntag,dem 13. November gedachten die Einwohner der Gemeinde Seeth, der Opfer beider Weltkriege, den Toten der Bombenangriffe sowie den Opfern aller Gewaltherrschaften. Ein Gedenktag, der mit Blick in die Gegenwart und in die Zukunft zugleich aber auch zu einem Tag der Mahnung zu Versöhnung. Verständigung und Frieden geworden ist, wie es der stellvertretende Bürgermeister Ernst Wilhelm Schulz in seiner Ansprache ausdrückte. Jahr für Jahr stehen wir hie am Kriegerdenkmal und versuchen die dunklen Kapitel unserer Geschichte. Den 1. und 2. Weltkrieg, die Kriege der Welt in Worten zu fassen. Denken auch an die vielen Flüchtlinge, die versuchen in ein sicheres Land zu fliehen und einige davon mussten es mit ihrem Leben bezahlen. Vertreter der Gemeinde und Feuerwehr legten die Kränze nieder. Der Gesangverein Drage/Seeth umrahme die Feierstunde mit einigen Liedern.

VT 2

 

 

 

VT 3

 

Laterne laufen ist ein herbstlicher Brauch, bei dem Kinder nach Einbrechen der Dunkelheit mit einer Laterne an einem Laternenumzug durch die Straßen teilnehmen Treffpunkt des diesjährigen traditionell von der Feuerwehr Seeth organisierten Laternenumzugs war das Dorfgemeinschaftshaus, um von dort aus eine Runde durch den Ort zu drehen. Hier trafen sich die kleinen Laternenläufer mit ihren teilweise selbst gebastelten Laternen sowie die Kameraden der Feuerwehr mit ihren Fackeln. Vorneweg marschierte der Spielmannszug Friedrichstadt und Begleitung der Polizei. Die Beteiligung der Kinder war nicht sehr groß. Beim Marschieren wurde inzwischen mal eine Pause gemacht um ein „Laternenlied“ zu singen. Ziel war wieder das DGH wo alle mit Getränken und Bratwurst empfangen wurden. Die Erwachsenen nutzen den Abend um mit Freunden und Bekannten zu plaudern.

 

 

 

 

 

Die Kandidaten für die Wahl des Kirchengemeinderates 2016 stellen sich auf der Homepage der Kirchengemeinde Süderstapel vor.

 

Am 30.Oktober 2016 lud der SoVD Drage Seeth zu einem Kohlbüffet ein. An der Veranstaltung nahmen 56 Personen teil. Die 1. Vorsitzende Bärbel Pipke begrüßte alle Gäste und wünschte allen einen guten Appetit und einen unterhaltsamen Tag. Wer kennt es nicht- nach der Grillsaison hat man Appetit auf etwas „Deftiges“- hierfür wurde gesorgt. In einem liebevoll geführten Landgasthaus (Sievers Gasthaus Norderstapel) erwartete uns ein Kohlbüffet vom Feinsten In gemütlicher Atmosphäre konnte man sämtliche Gerichte in Ruhe genießen. Es ist unbeschreiblich was von Kohl alles gemacht werden kann. Beginnen konnte man mit einer Suppe, dann standen dort Kohlrouladen, Kohlpudding, Rosenkohl in Blätterteig, Blumenkohl, Grünkohl, Rübenmus und Bratkartoffeln auf dem Tisch. Es war eine gemütliche, vergnügte Zusammenkunft, die allen gut gefallen hat.

 

Theater in Drage und Seeth

Am Freitag den 07.Oktober und am Freitag den 21.Oktober begann um 19.30 Uhr im Drager Dorfgemeinschaftshaus und im Seether Dorfgemeinschaftshaus die Theateraufführungen von

"De Seeth-Droger Theoderlüüd und Theoderkinner". Gespielt wurde die Komödie von Gunda Gey "Geld is nich allns...".

Zu Beginn der Theaterabende spielten die Theaterkinder mehrere Sketche, die von und mit Heinke Dirks eingeübt wurden.

Das Theaterstück handelte von einem Seniorenheim in dem es nur einen Bewohner gab, und der wollte auch noch einmal heiraten!

Mit viel Witz und Humor kam dieses Stück beim Publikum sehr gut an! Es wurde sehr viel gelacht, es gab sehr viel Applaus! 

Die Theatergruppe möchte sich an dieser Stelle recht Herzlich beim Publikum bedanken!

Ein großer Dank geht auch an unseren Sponsoren für das neue Outfit bei den großen und kleinen Theaterspielern.

Die Firma "WiHaTec" Biogas-Service usw., Peter Hasche und Axel Willms haben Polo-Shirts für die gesamte Theatergruppe gesponsert!

"De Seeth-Droger Theoderlüüd und Theoderkinner"bedanken sich recht Herzlich für diese Aktion!

 

Aufgrund des nicht mehr vorhandenen Bedarfs bittet der DRK Ortstverband Seeth darum, keine Kleiderspenden mehr für die Landesunterkunft abzugeben.

Dies gilt für die Kleiderkammer als auch für den Ortsverband oder deren Mitglieder direkt.

Natürlich können Kleiderspenden gerne weiterhin über die üblichen Wege, wie z.B. die Kleidercontainer, abgegeben werden.

 

 

Es ist wohl nicht so leicht zu verstehen!

Der "Schrottcontainer" ist nur zur Entsorgung von Metallmüll vorgesehen.

Es handelt sich um eine kostenfreie "Dienstleistung" der Gemeinde.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, das sich Mitbürger unserer Gemeinde hier unerlaubt ihren Müll entsorgen.

Wir Seetherinnen und Seether wissen doch schließlich, wie so etwas zu entsorgen ist.

 

 

Ernst-W.  Schulz

stv. Bürgermeister

 

 

 

 

 

 

 

 

Missbrauch vom

"Schrottcontainer"

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

im Moorackerweg steht, wie allgemein bekannt, unser "Schrottcontainer".

Leider ist in letzter Zeit des Öfteren eine missbräuchliche Entsorgung von "Nichtmetallen" vorgefallen. Diese Gegenstände müssen durch die Gemeinde und somit durch uns alle, kostenpflichtig anderwärtig entsorgt werden.

Die Gemeinde Seeth weist letztmalig auf die ordnungsgemäße Befüllung des Containers hin.

Bei weiteren unsachgemäßen Müllentsorgungen sieht sich die Gemeinde gezwungen, die kostenfreie Metallschrottannahme einzustellen.

gez.

Ernst-W. Schulz

stv. Bürgermeister