Bürgermeister Dirks eröffnet um 20.00 Uhr die 1. Sitzung der Gemeindevertretung  in der neuen Wahllegislaturperiode der Gemeinde Seeth, er begrüßt alle Anwesenden recht herzlich, bedankt sich für das Interesse der Zuhörer/innen und auch dankte der Feuerwehr für die präsente Mitwirkung und Unterstützung. Letztmalig stellte er die ordnungs- und fristgemäße Ladung fest. Die Gemeindevertretung Seeth ist beschlussfähig.

Bürgermeister Dirks erweitert die Einladung im Rahmen eines einstimmigen Beschlusses um die Beratung und Beschlussfassung über die 1. Nachtragssatzung zur Hauptsatzung der Gemeinde Seeth. Diese wird unter TOP 9 behandelt.

Anschließend begrüßt er auch noch den neuen Gemeindearbeiter der Gemeinde Seeth, Herrn Olaf Buchholz recht herzlich. Da jener nunmehr auch die Betreuung des Dorfgemeinschaftshauses übernimmt, verabschiedet Bürgermeister Dirks gleichsam Christiane Dierks und Edgar Dierks, die das Dorfgemeinschaftshaus bisher vertrauensvoll betreut haben und überreicht beiden eine Aufmerksamkeit der Gemeinde.

Ferner bedankt er sich im Namen der Gemeinde auch recht herzlich bei Rolf Bouzek, dem ehemaligen Gemeindevertreter und bisherigen Gemeindearbeiter, für dessen geleistete Arbeit in den zurückliegenden Jahren. Er lobt dessen Engagement und überreicht ihm im Namen der Gemeinde Seeth ebenfalls eine Aufmerksamkeit

Danach dankte er noch einmal allen und übergab an das älteste Mitglied der Gemeindevertretung Frau Vera Homan.

Gemeindevertreterin Vera Homann führte die Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde Seeth durch. Sie ernennt Gemeindevertreter Ernst-Wilhelm Schulz zum Bürgermeister und händigt ihm die Ernennungsurkunde aus Der neue Bürgermeister Ernst-Wilhelm Schulz bedankt sich recht herzlich bei seinem Vorgänger Peter Dirks; auch für dessen erbrachte Arbeit in all den zurückliegenden Jahren. Ferner bedankt er sich bei seiner Familie und der Gemeinde für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung. Er informiert darüber, dass der ehemalige Bürgermeister Peter Dirks im Rahmen der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung Seeth (10. September 2018) verabschiedet werden wird. Bürgermeister Schulz teilt mit, dass er sich für das Amt entschieden habe, um Seeth weiterhin aktiv mitgestalten zu können.

Er wolle den Einwohnerinnen und Einwohnern aktiv zuhören, mit jenen neue Wege gehen, sachliche und konstruktive Diskussionen führen und Lösungen finden, die das Wohl der Gemeinde zum Inhalt haben. Er freut sich auf neue Herausforderungen, insbesondere diejenigen, die den ländl. Raum betreffen und hofft dabei gleichsam auf eine umfangreiche Unterstützung von Amt, Kreis und Land, um zukunftsweisende und zukunftsorientierte Lösungen zu finden. Wichtig sei dabei die Diskussionskultur und damit nicht die Frage danach von wem ein Vorschlag oder eine Lösung kommt, sondern nur, ob dies die Gemeinde Seeth weiter zum Wohle aller Einwohnerinnen und Einwohner voranbringt. Dies beinhalte auch, dass das Vertrauensverhältnis zu den Nachbargemeinden gepflegt werden müsse. Denn nur zusammen könne man die Probleme des Ländl. Raumes bewältigen und diesen zukunftsorientiert fortentwickeln.

Wahl der 1. und 2. stv. Bürgermeister.

Bürgermeister Ernst-Wilhelm Schulz bitte um Vorschläge für die Wahl des 1. stv. Bürgermeisterin/Bürgermeisters. Aus der Gemeindevertretung wird Gemeindevertreter Bernd Kindt als 1. stv. Bürgermeister vorgeschlagen. Weitere Vorschläge werden nicht gemacht. Gemeindevertreter Bernd Kindt wird mit einer Enthaltung zum 1. stv. Bürgermeister der Gemeinde Seeth gewählt. Bernd nimmt die Wahl an.

Bürgermeister Ernst-Wilhelm Schulz bitte um Vorschläge für die Wahl des 2. stv. Bürgermeisterin/Bürgermeisters.. Aus der Gemeindevertretung wird Gemeindevertreterin Astrid Bier als 2. stv. Bürgermeister vorgeschlagen. Weitere Vorschläge werden nicht gemacht. Gemeindevertreterin Astrid Bier wird mit einer Enthaltung zur 2. stv. Bürgermeisterin der Gemeinde Seeth gewählt. Astrid nimmt die Wahl an.

Anschließend ernennt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Schulz Gemeindevertreter Bernd Kindt zum 1. stv. Bürgermeister und Gemeindevertreterin Astrid Bier zur 2. stv. Bürgermeisterin er händigt beide die Ernennungsurkunden aus. Bernd und Astrid leisten den Beamteneid.

Unter Tagesordnungspunkt 8 - Verpflichtung der Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter,

verpflichtet Ernst-W. Schulz  die Gemeindevertreterinnen/Gemeindevertreter,

Holger Pramschüfer

Tanja Arp-Götze

Martje Kööp

Kataharina Schäfer

Udo Obst

Vera Homan

durch Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Obliegenheiten und führt sie in ihre Tätigkeit als Gemeindevertreterin bzw. Gemeindevertreter ein.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden die Ausschüsse und Entsendungen namentlich besetzt.

Finanzausschuss                                                                  Vorsitzende Martje Kööp

Bau,-/Wegeausschuss, DGH                                                Vorsitzender Holger Pramschüfer

 Jugend, Sport und Soziales + Spielkreis und Rufbus          Vorsitzende Tanja Arp-Götze

Die Entsendungen Amtsausschuss, Schulverband, Wasserverband werden durch den Bürgermeister wahrgenommen. Sein ständiger Vertreter ist der stv. Bürgermeister bzw. Gemeindevertreterin Kööp im Schulverband. Besetzung der Ausschüsse werden unter "Gemeinde" bekannt gegeben.

Nachdem die restlichen Tagesordnungspunkte durch die Vertretung abgearbeitet wurden,

darunter Berichte der Ausschüsse und Anfragen aus der Gemeindevertretung wurde unter Tagesordnungspunkt 18 die Aufstellung der Vorschlagsliste für die Wahl von Schöffen aufgerufen.

Die Gemeinde Seeth dankt den Freiwilligen für das Engagement und Interesse in Bezug auf diese doch oftmals schwierige Aufgabe.

Folgende Schöffinnen/Schöffen werden für die Geschäftsjahre 2019-2023 seitens der Gemeinde Seeth einstimmig vorgeschlagen: Marco Überleer, Sandra Schiller und Andrea Schwendtner                                                                         

Unter Tagesordnungspunkt 20 und 21 stellte unser 1.stv. Bgm. Bernd Kind die/den

- Genehmigung der über- und außerplanmäßigen Aufwendungen bzw. Auszahlungen 2017

- Beschluss über den Jahresabschluss 2017

vor. Er erläuterte die vorliegenden Pläne und bat um Zustimmung.

Die Gemeindevertretung Seeth beschließt einstimmig den Jahresabschluss.

Zum Tagesordnungspunkt "Grundstücksangelegenheiten"

Bürgermeister Schulz bedankt sich bei allen Anwesenden recht herzlich für die Teilnahme und schließt via einstimmigen Beschluss die Öffentlichkeit aus. Er dankte für den harmonischen, der objektiven Bearbeitung der offenen Tagesordnungen sowie den fairen Umgang innerhalb des Gremiums. Möge dieses sachorientiertes Verhalten alle Gemeinderatssitzungen begleiten und Fortsetzung finden.

Vielen Dank

Ernst-W. Schulz

 

 

 

Die Beringung der Jungstörche 2018 wurde erstmals an zwei Standorten durchgeführt,

da auch das in 2017 in der Süderstraße bei Heino Blume aufgebaute Nest vom einem Storchenpaar bezogen und bebrütet worden war.

Um 18:00 Uhr machte sich das Beringungsteam (Jörg Heyna, Peter Bier, Carsten-Peter Beck und Manfred Kindt) mit der Arbeitsbühne auf den Weg und begann am Nest der Familie Blume mit der Beringung. Da dieses das erste Mal bebrütet wurde, waren die Erwartungen groß. Es waren ein Jungstorch und ein nicht ausgebrütetes Ei im Nest. Der Jungstorch wurde von Jörg Heyna herunter geholt und Heino und Erika Blume gezeigt. Nach dem Wiegen

(1600 g) durfte Erika den Jungstorch beringen. Die Freude bei Erika und Heino war riesig und die Patenschaft für diesen Storch übertrugen die beiden an ihren Enkel Paul.

 

Danach ging es zu Anke und Manfred in die Westerstraße. Hier wurden wir schon von vielen Zuschauern, Paten  und einer Abordnung des LandFrauenVerein Friedrichstadt u.U. e.V. erwartet. Nach dem Aufbau der Arbeitsbühne und der Begrüßung der vielen Gäste fuhr Jörg Heyna in Begleitung der Landfrau Waltraut Brammer mit der Arbeitsbühne hoch und holte drei Jungstörche zur Beringung aus dem Nest.

Diese wurde auf einen Tisch gelegt und von Jörg untersucht. Danach fanden das Wiegen und die Beringung durch die Paten statt.

 

Der Vorsitzende des Fördervereins „Weißstörche in Seeth, NF e.V.“ Peter Bier, fertigte dann die Urkunden über die Storchenpatenschaften aus und überreichte diese an die Paten.

 

Paten 2018 waren:

  • Paul Blume für Storch „Ito“ mit der Nr. 8T002 und einem Gewicht von 1.600 g.
  • Marlene Johanna Dirks, Frida Luise Dirks und Lotta Mimi Gutt für Storch „Alfred Rosalinde” mit der Nr. 8T003 und einem Gewicht von 3.900 g.
  • Mathis Nissen für Storch „Max“ mit der Nr. 8T004 und einem Gewicht von 3.530 g.
  • Lisa Pramschüfer und Anneke-Lea Will für Storch „Herzchen“ mit der Nr. 8T005 und einem Gewicht von 2.950 g.

Nach der Beringung wurden die Jungstörche wieder in das Nest zurück gebracht.

Die Vorsitzende des LandFrauenVerein Friedrichstadt u.U. e.V. Ingrid Sattler war nicht nur aus Neugier mit der Abordnung nach Seeth gekommen. In einer kurzen Ansprache würdigte Sie die Initiative des Fördervereins und überreichte eine Geldspende in Höhe von 250,00 Euro.

Gäste, Paten und Landfrauen stärkten sich anschließend bei Grillwurst mit Brötchen und einigen Getränken und ließen einen wunderschönen Sommerabend ausklingen.

 

 

 Text: P. Bier

Bild: E-W Schulz/H. Möller

 

Am 02.06.2018 verwandelte sich der Ringreiterplatz in Seeth in eine große Spielwiese für die Kinder, denn dort fand das Kinderfest bei bestem Wetter statt. Zahlreiche Kinder waren erschienen um an den Wettkämpfen teilzunehmen. Die engagierten Eltern und der Festausschuss „Kinderfest“ hatten alles bestens vorbereitet. Die Gruppen waren nach Jahrgängen eingeteilt. Jede Gruppe hatte Betreuer bei den Spielen. Es wurde viel Interessantes angeboten unter anderem Eierlaufen, Entenangeln, Dosenwerfen und noch einiges mehr. Die Kleinen waren mit Begeisterung dabei. Zwischen den Spielen hatten die Kinder Gelegenheit auf die Hüpfburg zu gehen. Nach einer Mittagspause trafen sich die Kinder um 13.30 Uhr beim Dorfgemeinschaftshaus zum gemeinsamen Umzug um die Vorjahres Königinnen und Könige abzuholen. Dort gaben die kleinen Majestäten aus dem Vorjahr noch ein Getränk für ihre Mitstreiter aus. Begleitet wurde der Umzug durch die Polizei und der Feuerwehr Am Festplatz wurde erst einmal Kaffee getrunken. Viele Helfer waren im Einsatz um schnell Kaffee und Kuchen zu reichen. Die „Tanzmäuse“ erfreuten die Zuschauer mit einer Darbietung. Die Kinder warteten mit Spannung auf das Ergebnis der Spiele und auf die Preise. Der Initiator Holger Pramschüfer gab die Sieger bekannt und die Majestäten wurden mit einer Schärpe und einer Krone gekürt. Dann folgte die Preisverteilung. Jedes Kind erhielt ein Geschenk. Am Ende des  Tages legte dann Tim noch Musik auf und die Kinder machten eifrig mit. Leckere Sachen vom Grill beendeten den Tag.

Die Königswürde errangen:

3 - 4 Jahre   Tom Schulz, Lea Brückner

5 - 6 Jahre   Bjarne Heuer, Lotta Gutt

7 - 8 Jahre  Julius Jesaitis, Maja Ziager 

9 -10 Jahre  Hannes Hein, Mathilda Mahmens

11 Jahre  Leon Ingwersen, Elisa Schwendter

 

 

 

 

Zur Information!

Die Gemeinde - Jugend-, Sport,- Kultur ( Tanja Arp-Götze) und das DRK Seeth (Hannelore Kratzenberg)

planen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Drage und dem DRK Stapel einen Ausflug nach Hamburg.

Bei Fragen stehen Tanja und Hannelore für Seether Bürgerinnen und Bürger gerne zur Verfügung.

 

Ernst-W. Schulz

stv. Bgm 

Einsatz "Feuer in Bahnhofstraße Seeth" 18.05.2018

Alarmierung: 21:57 h

FEUER Garage in Bahnhofstraße Seeth

FF Drage, FF Seeth, Rettungsdienst, Polizei, Tierarzt

Garage/Schuppen stand bei Eintreffen in Flammen und das Feuer hatte bereits auf das Wohnhaus übergegriffen. Massiver Einsatz von Atemschützern im Außen- und Innebereich. Zeitaufwändige Suche nach Glutnestern.

Einsatzleiter verletzte sich leicht beim Einsatz.

Ende: ca. 1:00 h

Der SoVD Drage/Seeth lud zu einer Fahrt nach Marne ein. Es ging zur Bierbrauerei Hintz. Die Dithmarscher Brauerei ist eine Privatbrauerei in Marne. Bekannt ist sie vor allem durch das hier gebraute Dithmarscher Pilsener. Leider war der Bus nicht voll- Empfangen wurde die Gruppe von Herrn Rudolph, der die Führung unternahm und alles verständlich erklärte. Die Brauerei selbst wurde im Jahr 1884 von Christian Hintz gegründet und befindet sich noch heute in Familienbesitz. Sie beschäftigt knapp 50 Mitarbeiter, die täglich etwa 250 000 Flaschen Bier abfüllen. Das Pilsener selbst schmeckt etwas milder als sein bekannteres Pendant aus Flensburg. Neben dem als Beugelbuddelbeer beworbenen Pils in einer Bügelflasche füllt sie mittlerweile das Pilsener auch in einer Standardflasche ab. Nach Ende der Runde ging es in den Partykeller wo es alle Biersorten zum Probieren gab und ebenfalls gab es einen kleinen Imbiss.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok