Drei tolle Feste zu Pferd

Dass wir auch nach 100 Jahren Ringreiterverein Seeth von 1919 e.V. genauso feiern können wie die damaligen Gründungsmitglieder wurde am 1. Juni 2019 zu unserem 100-jährigen Bestehen des Vereins bewiesen. Obwohl uns der Wettergott anfangs wohl ein wenig Angst machen wollte, klarte der Himmel immer mehr auf und so konnten die Wettkämpfe bei strahlendem Sonnenschein ausgetragen werden. Die Schützenabteilung verzichtete anlässlich des Jubiläums auf eigene Aktivitäten, um an diesem Tag als Helfer zur Verfügung stehen zu können und waren auf dem ganzen Platz „im Einsatz“.  Die Stimmung und Resonanz aller geladenen Vereine und Zuschauer aus der Umgebung war prächtig. Um jedem Reiter gerecht zu werden, wurde die erste Hälfte der Wettkämpfe mit „Pieker“ und die zweite mit Lanze ausgetragen. Nach spannenden Durchritten konnten dann unser 1. Vorsitzender Torsten Heuer und die 1. Vorsitzende des Stapelholmer Ringreiterbundes Maike Buchholz unter lautem Beifall die Sieger ehren. Den 100-Jahres Pokal mit 63 Ringen holte sich der Stapelholmer Ringreiterbund, mit Reitern verschiedener Vereine. Für dieses Quartett gingen Jane Petersen, Bianca Hinrichsen-Fock, Hansi Thomsen sowie Birger Rudolph an den Start. Der zweite Platz wurde mit 62 Ringen von „Jung Friedrichstadt“ errungen und die Mannschaft Ringreiterverein Seeth 3 belegte mit 45 Ringen einen sehr guten dritten Platz. Für die Einzelwertung wurde Gold an Jane Petersen mit 21 Ringen vergeben, gefolgt von Markus Stotzem mit 20 Ringen, die ihm Silber brachten und Anke Johannsen bekam Bronze mit 18 Ringen.

Pokalsieger Birger Rudolph, Jane Petersen, Bianca Hinrichsen-Fock, Hansi Thomsen

Nach einem vom Musikzug Erfde begleiteten Umzug durch das geschmückte Dorf trafen sich alle Reiter, Helfer, ehemalige, ältere und Ehrenmitglieder sowie die Reiter der geladenen Vereine, am Abend zu einem tollen Grillfest beim Dorfgemeinschaftshaus in Seeth und feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Bereits eine Woche vor dem Pokalringreiten fand unser traditionelles Vereinsfest auf dem Reitplatz statt. Um 08:00 Uhr morgens begrüßten der 1. Vorsitzende Torsten Heuer sowie General Hanno Dirks alle Reiter und Schützen und wünschten allen Anwesenden einen fairen und harmonischen Wettkampftag. Nach dem Mittagessen wurde dann um die Königswürde geritten. Nach langem, spannendem Umreiten, welches Manuela Bouzek für sich entscheiden konnte, stand somit die Königin im Jubiläumsjahr fest. Bei den Schützen konnte sich Sebastian Gosch die Königswürde sichern. Die Majestäten wurden, begleitet durch den Musikzug Erfde, durch das geschmückte Dorf nach Hause gebracht. Abends wurde sich dann um 18:30 Uhr zur Preisverleihung im Dorfgemeinschaftshaus getroffen. Nach dem offiziellen Teil mit Ansprachen des 1. Vorsitzenden sowie einiger Ehrengäste, wurde ausgiebig gegessen und bis in den Morgen hinein getanzt. Es war ein großartiger Auftakt zu unserem 100-jährigen Bestehen des Ringreitervereins Seeth von 1919 e.V.

Königin Manuela Bouzek, König Sebastian Gosch und Generalanführer Hanno Dirks

Weitere Ergebnisse bei den Reitern:

Königspokal:            Manuela Bouzek

KO Pokal:                Levke Jessen

Amazonenpokal:      Daniela Jochimsen

Männerpokal:           Torsten Heuer

Hoffnungspokal:       Lenke Johannsen

  1. Platz   Daniela Jochimsen 17 Ringe
  2. Platz   Anke Johannsen     16 Ringe
  3. Platz   Anki Schulz             12 Ringe
  4. Platz   Dörte Heuer            10 Ringe
  5. Brigitte Jähnichen              9 Ringe

Ergebnisse bei den Schützen:

KO Pokal:                 Mike Jensen

Glückspokal:             Sascha Hasche

Halbe Auflage:          Michael Hansen

  1. Platz   Michael Hansen      196 Ringe
  2. Platz   Dennis Andresen    195 Ringe
  3. Platz   Ute Lensinger         195 Ringe
  4. Platz   Nils Pansch             191 Ringe
  5. Platz   Nico Kindt                191 Ringe

Ebenso sattelfest, wie die Erwachsenen, zeigten sich unsere Nachwuchsreiter am 26. Mai 2019 zum Kinderringreiten. Selbst das ungemütliche Wetter konnte die 3- bis 15-jährigen Talente nicht vom spannenden Wettkampf um Pokale und letztendlich um die Königswürden abhalten. Hier siegten in den unterschiedlichen Altersklassen

bei den ganz Kleinen Milla Struve, in der nächsten Gruppe Bjarne Heuer und bei den größeren Kindern Antonia Borodin. Alle Kinder gingen müde und glücklich mit einem  kleinen Geschenk nach Hause.

Königin Milla Struve, König Bjarne Heuer, Königin Antonia Borodin

Text und Bild

Ringreiterverein Seeth v. 1919 ev.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bisher haben sich 42% der möglichen Haushalte im Vermarktungsgebiet 3 für einen Glasfaseranschluss entschieden. Ab 55% wird ausgebaut.

 

Für Seeth ist die aktuelle Quote 43% (Stand 19.06.2019). Es haben sich 104 der 241 möglichen Haushalte dafür entschieden. 

 

Bis zum 30.06.2019 können sich alle Haushalte in Seeth für einen kostenlosen *** Glasfaseranschluss von der BZSNF/Nordfriesen Glasfaser anmelden. Dies funktioniert unkompliziert über die Internetseite https://www.nordfriesen-glasfaser.de/.

Bitte bedenken Sie auch, dass die minimale Vertragslaufzeit mit Nordfriesen- Glasfaser nur 2 Jahre beträgt. Danach könnten Sie sich wieder für einen anderen Anbieter entscheiden, haben aber die Glasfaser kostenlos*** schon im Haus. 

  

Bitte melden Sie sich an, um den Ausbau für uns alle zu ermöglichen!

  

*** Bis 15m von Grundstücksgrenze. Weitere Details unter https://www.nordfriesen-glasfaser.de/

 

Am 15.06.2019 verwandelte sich der Sportplatz in Seeth in eine große Spielwiese für die Kinder, denn dort fand das Kinderfest statt. Zahlreiche Kinder waren erschienen um an den Wettkämpfen teilzunehmen. Die engagierten Eltern und der Festausschuss „Kinderfest“ hatten alles bestens vorbereitet. Die Gruppen waren nach Jahrgängen eingeteilt. Jede Gruppe hatte einen Betreuer bei den Spielen. Es wurde viel Interessantes angeboten, unter anderem Torwand schießen, Entenangeln, Dosenwerfen und noch einiges mehr. Die Kleinen waren mit Begeisterung dabei. Nach einer Mittagspause trafen sich die Kinder um 13.30 Uhr beim Dorfgemeinschaftshaus zum gemeinsamen Umzug um die Vorjahres Königinnen und Könige abzuholen. Dort gaben die kleinen Majestäten aus dem Vorjahr noch ein Getränk für ihre Mitstreiter aus. Begleitet wurde dieses Jahr der Umzug durch das "Oldtimer Feuerwehrfahrzeug" von Lutz Nachmacher. Polizei und Feuerwehr waren ebenfalls mit dabei um für die Sicherheit zu sorgen. Am Festplatz wurde erst einmal Kaffee getrunken. Viele Helfer waren im Einsatz um schnell Kaffee und Kuchen zu reichen. Die Kinder warteten mit Spannung auf das Ergebnis der Spiele und auf die Preise. Der Initiator Holger Pramschüfer gab die Sieger bekannt und die Majestäten wurden mit einer Schärpe und einer Krone gekürt. Dann folgte die Preisverteilung. Jedes Kind erhielt ein Geschenk. Eine Tombola rundete dann den Nachmittag ab. Hier dankt der "Kinderfestausschuss recht herzlich allen Spendern, Sponsoren für die Stiftpreise. Leckere Sachen vom Grill beendeten den Tag.

Die Königswürde errangen:

3 - 4 Jahre  Niklas Brettschneider, Lea Ewald

5 - 6  Jahre  Maximilian STelljes, Jule Andresen

7 - 8 Jahre  Lian Schiller, Rike Nissen

9 - 10 Jahre Maximilian Köhnke, Jördis Andresen

11 Jahre Momke Hans, Marie Kamp

 

                                                                 

 

 

 

Einmal wieder "illegale" Müllbeseitigung und zwar LEBENSMITTEL.

Eigentlich würde das Essen, das weltweit hergestellt wird, reichen, um 12 Milliarden Menschen satt zu kriegen. Trotzdem müssen fast 800 Millionen hungern. Anders gesagt: etwa jeder neunte Mensch - von den insgesamt 7,5 Milliarden - hungert. Ein Grund dafür, dass es nicht für alle reicht, obwohl genug da wäre, ist unsere wahnsinnige Verschwendung von Lebensmitteln. Weltweit landet nämlich ein Drittel des gesamten Essens im Müll: ganze 1,6 Milliarden Tonnen.

Wer aus Bequemlichkeit etc. Wurst- und Essenreste einfach in die Landschaft wirft, der begünstigt vorsätzlich die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest und schädigt damit die regionale, heimische Landwirtschaft.

Die Gemeinde wird den Vorfall verfolgen und wenn möglich, in Zusammenarbeit mit Ordnungsamt und Polizei, eine Nachforschung einleiten.

Entsorgt wurden die Lebensmittel am "Sandweg" - Höhe Sportplatz / Ruhebank.

Schulz

Bürgermeister

Die Beringung der Jungstörche in Seeth erfolgte am 07. Juni 2019.

Um 18:00 Uhr machte sich das Beringungsteam (Jörg Heyna, Peter Bier, Carsten-Peter Beck) mit der Arbeitsbühne auf den Weg und begannen am Nest bei Familie Blume in der Süderstraße mit der Beringung. Nach der ersten Brut in 2018 mit einem Jungstorch waren in diesem Jahr zwei Jungstörche im Nest. Die Jungstörche wurden von Jörg Heyna aus dem Nest geholt und nach unten gebracht. Hier wurde die beiden Jungstörche den zahlreich erschienenen Kindern, Nachbarn, Zuschauern gezeigt. Jörg Heyna reinigte die Schnäbel und die Nasenlöcher um danach die Beringung mit Unterstützung der beiden Paten Jana Klisch und Heinke Mahmens vorzunehmen. Nach der Beringung wurden die beiden Jungstörche gewogen und dann wieder ins Nest zurückgebracht. Danach ging es zu Anke und Manfred in die Westerstraße. Hier wurden wir schon von vielen Zuschauern und Paten erwartet. Nach dem Aufbau der Arbeitsbühne und der Begrüßung der vielen Gäste fuhren Jörg Heyna und Peter Bier mit der Arbeitsbühne hoch und holten zwei Jungstörche zur Beringung aus dem Nest. Diese wurden auf einen Tisch gelegt und von Jörg untersucht. Danach fand die Beringung durch die Paten Lara Schäfer und Lasse Jürgens statt. Das Wiegen der Jungstörche erfolgte  im Anschluss. Hier zeigte sich der gute Futterzustand überdeutlich bei einem Gewicht von rd. 4000 Gramm pro Jungstorch. Nach der Beringung wurden die Jungstörche wieder in das Nest zurückgebracht. An beiden Beringungsstandorten beantwortet Jörg Heyna geduldig die vielen Fragen der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen. Der Vorsitzende des Fördervereins „Weißstörche in Seeth, NF e.V.“ Peter Bier, fertigte dann die Urkunden über die Storchenpatenschaften aus und überreichte diese an die Paten.

Paten 2019 waren:

  • Jana Klisch für Storch „Bolle“ mit der Ringnummer 8 T 168 und einem Gewicht von 2.730 Gramm
  • Heinke Mahmens für Storch „Winnie“ mit der Ringnummer 8 T 167 und einem Gewicht von 3.030 Gramm
  • Lasse Jürgens für Storch „Monty“ mit der Ringnummer 9 T 114 und einem Gewicht von 4.020 Gramm
  • Lara Schäfer Für Storch „Spirit“ mit der Ringnummer 9 T 115 und einem Gewicht von 3.770 Gramm
  • Gäste/ Zuschauer und Paten stärkten sich anschließend bei Grillwurst mit Brötchen und einigen Getränken und ließen einen wunderschönen Sommerabend ausklingen. 

 Bericht: Peter Bier

 

  

 

 

Glasfaserausbau - Quote noch lange nicht erreicht

Bisher haben sich nur 32% der möglichen Haushalte im Vermarktungsgebiet 3 für einen Glasfaseranschluss entschieden. Entschieden zu wenig, da erst ab 55% tatsächlich ausgebaut wird.

 

Für Seeth ist die Quote aktuell nur 33%. Das heißt es haben sich nur 80 der 240 möglichen Haushalte dafür entschieden. 

 

Der Bürgermeister möchte nochmal auf die Wichtigkeit dieser zukunftsweisen Technologie für die Gemeinde Seeth hinweisen. Dies betrifft nicht nur die Nutzung von neuen Technologien wie Heimarbeitsplätze, Telemedizin und hochauflösendes Fernsehen. Auch für die Attraktivität des Ortes, gerade für junge Familien und Firmen, ist ein Glasfaserausbau wichtig. Und nicht zuletzt kann dies eine nicht unerhebliche Wertsteigerung für Immobilien und Grundstücke bedeuten.

Anders als teilweise durch Werbende an der Haustür erzählt gibt es nur über diese Initiative einen Glasfaseranschluss direkt ins Haus. Bei den Anschlüssen der Mitbewerber ist die letzte "Meile" noch immer über alte, langsame Kupferkabel realisiert. Dies wird sich in den nächsten Jahren sicher nicht ändern.

Nur noch bis zum 30.06.2019 können sich alle Haushalte in Seeth für einen kostenlosen *** Glasfaseranschluss von der BZSNF/Nordfriesen Glasfaser anmelden. Dies funktioniert unkompliziert über die Internetseite https://www.nordfriesen-glasfaser.de/ oder kommen Sie doch einfach zum zusätzlichen Beratungstermin am 19.06.2019 um 19:00 Uhr ins DGH nach Drage.

Bitte bedenken Sie auch, dass die minimale Vertragslaufzeit mit Nordfriesen- Glasfaser nur 2 Jahre beträgt. Danach könnten Sie sich wieder für einen anderen Anbieter entscheiden, haben aber die Glasfaser kostenlos*** schon im Haus. 

  

Bitte melden Sie sich an, um zu verhindern das der "Zug" ohne uns in Seeth abfährt.

  

*** Bis 15m von Grundstücksgrenze. Weitere Details unter https://www.nordfriesen-glasfaser.de/

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok