Am 2.Advent fand die diesjährige Weihnachtsfeier der Senioren der Gemeinde Seeth statt. Fast 30 Seniorinnen und Senioren hatten sich eingefunden und an den weihnachtlich gedeckten Tischen Platz genommen. Nach der Begrüßung, stimmte der Männergesangverein aus Drage unter der Leitung von Anita Nickelsen die Gäste mit Weihnachtsliedern auf Weihnachten ein. Anschließend ließen sich die Gäste den Kaffee und Kuchen schmecken. Die „Tanzmäuse“ zeigten ihr Können und die Gruppe der Geigenspieler erfreute die Besucher mit ihrem Konzert. Alles in Einem war es eine schöne, gemütliche Weihnachtsfeier. Mit Wünschen für eine besinnliche Adventszeit, fröhliche Weihnachten und einen guten Start für das neue Jahr 2020 wurde die Weihnachtsfeier beendet.

 

 

Beim „Lebendigen Adventskalender“ treffen sich Menschen an 24 Tagen bis Weihnachten. Am 2. Dezember war das erste Treffen in Seeth beim Spielkreis. Ziel der Veranstaltung ist es, die Menschen in der Adventszeit zusammenzubringen und sich gemeinsam auf das Weihnachtsfest vorzubereiten, sodass im Alltagsstress jeden Abend Zeit für ein wenig Besinnlichkeit eingeräumt wird. Auf diese Weise treffen sich außerdem Menschen, die sich sonst vielleicht nicht kennenlernen würden. Die Besucherzahl im Spielkreis war erfreulich. Es trafen sich 20 Personen und der Weihnachtsmann war auch anwesend – sehr zur Freude der Kinder. Alle erhielten kleine Geschenke. Die Betreuerinnen Petra und Kristiane begrüßten die Gäste und stimmten ein Weihnachtslied an. Bei einem kleinen Imbiss und heißen Getränken wurde ein wenig geklönt. Es ist ein schöner Brauch sich auf Weihnachten einzustimmen.

 

 

 

 

 

 

In der Nacht vom 29.11 auf den 30.11.2019 übernachteten 15 jugendliche Kameradinnen und Kameraden mit ihren Betreuerin und Betreuern im Gerätehaus der Feuerwehr.

Die Jugendbetreuer Ove Jürgens, Olaf Buchholz und Janina Mahmens hatten alles bestens für unseren Nachwuchs vorbereitet. Zum Beginn wurde gegrillt und Spiele gespielt. Der Höhepunkt war die gemeinsame Nachtwanderung in der vom Stromausfall betroffenen Gemeinde. Nach einer "kurzen" Nacht, wurde am Samstag morgen noch gemeinsam gefrühstückt und die Einsatzbereitschaft im Gerätehaus wieder hergestellt.

Danke liebe Jugendbetreuer und liebe Kameradinnen/Kameraden der Jugendfeuerwehr.

   

Bilder: Ove Jürgens

Text: E-W Schulz

 

 

 

Defekte Straßenlaternen.

Leider sind einige Straßenlaternen einmal wieder ausgefallen.

"Gott sei Dank" im Advent und viele haben ihre Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet.

Über die Behebung des Schadens kann ich keine Aussage treffen, denn es ist Wochenende.

Wie bemühen uns.

Bitte habt Verständnis.

Illegale Müll,-/Schrottentsorgung

Bild: C. Liegmann

Unbekannte haben erneut Müll am Feldweg zwischen Friedrichstadt und Seeth im Mildterkoog illegal entsorgt.

Inzwischen ist fast wöchentlich die Gemeinde damit beschäftigt illegalen Müll aufzunehmen und fachlich zu entsorgen. Natürlich entsprechend den Müllbeseitigungsgebühren.

Mensch Leute, entsorgt euren Müll bei euch zu Hause. Ist doch kein Problem.

Mülltermine, auch Sondermüll und Sperrmüll werden doch kostengünstig entsorgt.

Die Gemeinde und die Polizeistation Friedrichstadt werden diese Umweltstraftat verfolgen.

Übrigens haben bereits mehrere Umweltsünder die in der Vergangenheit illegal auf Gemeindegebiet Müll/Unrat/Kadaver entsorgt haben "Post" bekommen.

Falls Ihnen/Euch jemand bekannt ist, der vor kurzer Zeit jemanden dabei beobachtete, der in der Natur illegal Müll ablagerte, bitten wir Sie/Euch, Ihre Beobachtungen zu den Ablagerungen der Gemeinde Seeth zu melden. Kann dank Ihrer/Eurer Mithilfe der Verursacher ermittelt werden, muss er mit einem Bußgeld rechnen und auch die Entsorgungskosten tragen. Für die muss sonst die Gemeinde aufkommen.                  Geld, welches sicher sinnvoller eingesetzt werden kann.


Ernst-W. Schulz

Bürgermeister

 

Am Sonntag, dem 17. November gedachten die Einwohner der Gemeinde Seeth, der Opfer beider Weltkriege, den Toten der Bombenangriffe sowie den Opfern aller Gewaltherrschaften. Ein Gedenktag, der mit Blick in die Gegenwart und in die Zukunft zugleich aber auch zu einem Tag der Mahnung zu Versöhnung. Verständigung und Frieden geworden ist, wie es der Bürgermeister Ernst Wilhelm Schulz in seiner Ansprache ausdrückte. Der Prädikant Armin Jans erinnerte auch an die Kriegszeiten. Jähr für Jahr stehen wir hier am Kriegerdenkmal und versuchen die dunklen Kapitel unserer Geschichte, den 1. und 2. Weltkrieg, die Kriege der Welt in Worten zu fassen. Denken auch an die vielen Flüchtlinge, die versuchen in ein sicheres Land zu fliehen und einige davon mussten es mit ihrem Leben bezahlen. Vertreter der Gemeinde und Feuerwehr legten die Kränze nieder. Der Gesangverein Drage/Seeth umrahmte die Feierstunde mit einigen Liedern. Ein gemeinsames Grünkohlessen beendete den Tag.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.