Nils am "Schlammsaugen"

Arbeitseinsatz.

Die Gemeinde, mit Unterstützung durch die Freiwillige Feuerwehr, hatte zu einem Arbeitseinsatz am 28.03.2015 aufgerufen.

Zwei Problemstellungen sollten kostengünstig für die Gemeinde in einem freiwilligen Arbeitseinsatz gelöst werden.

Um 08.00 war Treffen am Dorfgemeinschaftshaus. Nachdem die Vorhaben durch Bürgermeister Peter Dirks kurz erläutert wurden, ging es auch schon unverzüglich an die Durchführung. Die freiwilligen Helfer wurden in verschiedenen Teams eingeteilt und machten sich an die Arbeit. Schwerpunkt des Arbeitseinsatzes war die Reinigung des Ehrenmales. Der Teich war stark von Grünpflanzen zugewuchert. Hier galt es die Pflanzen etwas zurückzunehmen und die anfallende Verschlammung zu beseitigen. Diese Maßnahme wurde vor über 10 Jahren letztmalig durchgeführt.

Mit der tatkräftigen Unterstützung durch die Firma Iwers aus Süderstapel, (Chef war selbst vor Ort)  gelang es recht schnell das angestaute Wasser in den Vorfluter abzuleiten. Hier musste natürlich der ordnungsgemäße Ablauf überprüft werden. Durch das zur Verfügung gestellte Equipment der Firma Iwers und unter Bereitstellung von Traktor und Gülle-Wagen durch Holger Pramschüfer, gelang es den Teich relativ schnell und umfangreich zu säubern. Um 12.00 war allgemeine Mittagspause. Durch Tim Petersen war die Halle der Feuerwehr hergerichtet worden und Bärbel Dirks hatte leckeren Kartoffelsalat und Würstchen vorbereitet. Nach kurzem Verweilen und Stärkung durch bereitgestellte Getränke, ging es in die nächste Schicht. „Schlamm saugen“ Leider musste festgestellt werden, dass dieser Arbeitseinsatz an einem Tag nicht vollständig zu bewerkstelligen ist.

Mit der „Tagesleistung – Ehrenmal“ zeigte sich Bgm Peti Dirks aber sehr zufrieden. Einen weiteren Arbeitseinsatz wollte er aber den „freiwilligen Helfern“ nicht zumuten.

Er hoffte, dass durch diese Maßnahme sich die Wasserqualität, der Sauerstoffgehalt und die Bedingungen für Fisch, Frosch und andere „Kleinlebewesen“ verbessern werden.

Die zweite größere Baustelle war die Herrichtung des Verbindungsweges zwischen „Op de Geest“ und „Süderweg“. Hier war die Seitenbankette sehr weich. Große Pfützen hatten sich gebildet und der Gesamtzustand war eher schlecht. Hier war ein Bagger der Fa. Hans, Friedrichstadt im Einsatz um an den Platten ein 40 cm breites Schotterbett anzubringen. Der am Weg verlaufende Graben wurde ausgehoben und „frei“ gemacht. In den nächsten Wochen, nachdem sich die Schotterschicht gesetzt hat, wird der Weg hoffentlich wieder gut zu begehen und zu befahren sein. Auch diese arbeitsintensive Maßnahme ging bis in die Abendstunden. Einen Samstag für die Gemeinde.

Peter-W. Dirks, Holger Pramschüfer, Stefan Mahmens, Marco Hein mit Hannah, Jonas und Hannes, Dennis Andresen, Axel Iwers, Rudi Albert, Nils Korinth, Michael Hansen, Rolf Bouzek, Olaf Christiansen, Manfred Kindt, Hans-P. Haase, Karl-Heinz Iwers, Björn Schulz, Tim Petersen und Bärbel Dirks.

Die Gemeinde Seeth dankt allen freiwilligen Helfern.

Bilder: Björn Schulz

Text: Ernst-W. Schulz

Arbeiten am Plattenweg

 Reinigung der Saugpumpe

 Mittagspause

 

 

 

 

 

Neben Weihnachten und dem Geburtstag zählt Ostern zu den beliebtesten Festen im Jahr. Daher bereitet es Kindern viel Freude, sich auf Ostern im Spielkreis vorzubereiten, indem sie Osterlieder singen und Ostersachenbasteln Die Eltern der Spielkreiskinder waren herzlichst eingeladen um mit ihren Kindern ein vorösterliches Frühstück zu genießen. Eine Tafel mit vielen Tellern und Tassen war angerichtet für das Osterfrühstück Der Raum war schön dekoriert mit österlichen Motiven, die von Kristiane und Petra hergerichtet  waren. Die Mütter der Kinder hatten für ein reich gedecktes Buffet gesorgt. Nachdem Frühstück  durften die Kinder ein Ostergeschenk suchen, welches der „Osterhase“ inzwischen gebracht hatte. Es war ein schöner Osterkorb mit Schokoladeneiern und Bonbon. Den Korb hatten die Betreuerinnen Kristiane und Petra mit viel Liebe und Fleiß gebastelt. Als Dankeschön erhielten die beiden Damen einen Osterkorb mit bunten Blumen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übergabe TSF

Zum 21.03.2015 wurden wir Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner ins DGH eingeladen.

Fast alle Ehrenmitglieder, aktive Frauen und Männer der Wehr und die Jugendfeuerwehr stellten sich ein. Zu den geladenen Gästen gehörten die gesamte Gemeindevertretung, Frau Diana Meyer vom Amt Nordsee-Treene, Amtswehrführer Tim Petersen und Abordnungen der Wehrführer oder deren Vertreter aus Drage, Süderstapel, Norderstapel, Schwabstedt, Friedrichstadt und Koldenbüttel. Bevor Bürgermeister Peti Dirks die Kaffeetafel eröffnen konnte, übergaben die Wehrführer Holger Treichel aus Drage und Volker Schlotfeld aus Koldenbüttel eine große Torte mit einem Bild unseres Fahrzeuges. Vielen Dank liebe beteiligten Wehren.

Zahlreiche Frauen unserer Kameraden und Kameradinnen hatten ein leckeres Kuchenbüfett zusammengestellt. Dieses war bombastisch und fand regen Zuspruch. Vielen Dank liebe Kuchenbäcker,-/rinnen. Nachdem die Kaffeetafel für die Aktiven und ihre Gäste beendet war fanden wir und viele Besucher sich in der Fahrzeughalle des Gerätehauses ein. Dennis lies uns antreten und mit einem „Gut Wehr“ verabschiedeten wir unser altes TSF-GW das nach 34 Jahren außer Dienst gestellt wurde. Im Juni 1981 wurde es uns, bei sehr vielen der Ehrenabteilung unvergessenen Nachmittag, durch die Gemeinde übergeben. Im Jahr 2006 wurde uns ein neues TSF-W übergeben und unser altes Fahrzeug – abgerüstet und zu einem MZF um klassifiziert zu werden. 34 Jahre hat es uns treue Dienste geleistet und uns immer gesund und unversehrt von unseren Einsätzen zurück begleitet. Bei der Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes des Landes Schleswig-Holsteins hatte die Gemeinde Seeth ein Fehl an 25 Punkten und konnte somit den gesetzlichen Forderungen nicht nachkommen. Mit diesem neuen TSF gelingt es der Gemeinde und der Feuerwehr, die geforderten Punkte nach den Vorgaben des Landes zu erreichen. Für die weitere zukünftige Entwicklung der Gemeinde sind 15 Punkte in Reserve.

Stolz fuhr Gerätewart M. Hansen mit unserem alten MZF davon um nach kurzer Zeit mit dem neuen TSF wieder auf dem Hof vor zufahren. Die Vertreter der Fa. Zeigler , Herr Huth und Herr Struck-Winkler übergaben dann die Schlüssel vom Fahrzeug dem Bürgermeister. Sie dankten der Gemeinde und der Feuerwehr für das Vertrauen zum Produkt und überreichten ein Bild des Fahrzeuges. In seinen Grußworten ging Bürgermeister P. Dirks noch einmal über den Werdegang der Beschaffung aus Sicht der Gemeinde ein. Es war nicht immer einfach und unproblematisch aber am Ende doch vom Erfolg gekrönt. Freudestrahlend übergab er die Schlüssel dann an unserem Wehrführer, wünschte immer „Gute Fahrt“ und kommt immer gesund und unversehrt von euren Einsätzen heim. Dennis leitete, nach kurzen Worten über den weiteren Ablauf und den Hinweis auf Pflege und ordentlichen Umgang mit dem Fahrzeug, dann den Schlüssel an unseren Gerätewart Michael Hansen weiter. Als Gast war auch Frau Pastorin Jacobi geladen. In Ihrer predigt spielte unser Schutzpatron "Der Heilige Sankt Florian“ eine wichtige Rolle, denn sein Wirken spiegelt immer noch die Ideale der Feuerwehr wieder. Sie endete mit einem Segen für die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden. Als kleines Präsent überreichte sie uns ein Schlüsselanhänger mit ein Emblem von Sankt Florian und unserer Leitspruch „Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr“. Dennis entließ jedoch seine „Truppe“ noch nicht, denn er hatte im Rahmen des Antretens der Wehr und im Beisein einiger nachbarschaftlicher Führungskräfte noch drei Ehrungen zu vollziehen. So konnte er Kameradin Katharina Schäfer für 10 jährige, Ehrenmitglied Horst Günther für 50 Jahre und Peter-Ferdinand Stien für 60 Jahre Dienst ehren. Beide Ehrenmitglieder übernahmen Vorstandsarbeit und waren sehr aktiv in der Wehr. Katharina war „Gründungsmitglied“ der Jugendwehr.

Nach den Ehrungen stießen wir alle gemeinsam auf die Feuerwehr und das neue Fahrzeug mit einem Glas Sekt an. Man saß noch einige schöne Stunden gemeinsam in der Festhalle oder im Festsaal des DGH zusammen, ließ sich leckere, gekühlte Getränke oder was Feines vom Grill munden. Es wurde viel gelacht und zum Teil auch Anekdoten aus vergangenen Tagen erzählt. Aber auch manches Erlebnis einmal nicht so schöner Art wurde mit unserem „Altem Fahrzeug“ verbunden. Mögen wir hoffen dass in 30 Jahren nur positives über unser „Neues Fahrzeug“ zu berichten ist.

 Ernst-Wilhelm Schulz, OLm

Presse u. Öffentlichkeit

 

 

Aktion Sauberes Dorf 2015

Auch in diesem Jahr sollte unsere Gemeinde vom Unrat in der Natur befreit werden. Um dieses durchzuführen, lud die Gemeinde am Samstag, den 21.03.2015, um 10:00 Uhr zur Aktion "Sauberes Dorf" ein. Es kamen etwa 40 Freiwillige von 3 Jahren bis über 70 Jahre zu dieser Aktion. Nach der Einteilung der Sammelrouten durch den Bürgermeister Peter Dirks, konnte das Säubern der Feldmark beginnen. Gesammelt wurde der Müll rund um Seeth herum, wobei eine leichte Trendwende nach unten festzustellen war. Positiv ist zu sehen, dass immer weniger Flaschen und Dosen im Straßengraben landen. Die Arbeitshandschuhe gab es von der Firma Stefan Mahmens und dem Klempnermeister Marco Hein. Nach getaner Arbeit gab es eine zünftige Erbsensuppe mit Wurst, gesponsert vom „Hotel zur Treene“ Schwabstedt , Brötchen von der „Eiderland“ Bäckerei aus Pahlen und Getränke von der Gemeinde Seeth. Der Bürgermeister Peter Dirkssprach allen den Dank der Gemeinde aus. Ein Dank gilt auch dem DRK für die Ausgabe der Erbsensuppe. Guten Anklang finden auch immer die Waffeln, gesponsert und gebacken von Bärbel Dirks und Anke Kindt.

Alwine Dirks

 

 

 

 

 

 

Frühjahrsputz bei Susi und Nick.

Nachdem Nick zu seiner Susi und zu seinem Nest in die Westerstraße zu seinen Pflegeeltern Manfred und Anke Kindt zurückkehrte, entschloss sich der Verein Weißstorch Seeth ev, das Nest noch vor der bevorstehenden Brutzeit etwas aufzuarbeiten. Schließlich sind seit der letzten Aufarbeitung 2 Jahre ins Land gegangen. Zur Unterstützung und fachlichen Beratung stellte sich Herr Jörg Heyna, Weißstorchgebietsbetreuer des NABU Nordfriesland – Schleswig/Flensburg zur Verfügung. Herr Heyna betreut das Nest der Storchen,-/Pflegeeltern der Familie Kindt schon seit Jahren. Als erstes besorgte der Vorsitzende des Fördervereins Weißstorch, Peter Bier und Manfred Kindt, einen Hubsteiger. Unterstützt wurden sie bei dieser Maßnahme durch die Firma Hans aus Friedrichstadt.

Mit Hilfe des Hubsteigers war das Arbeiten in luftiger Höhe sicherer und standfester und man konnte so unbesorgter zu Werke gehen. Auch die Zeitung das „Bauernblatt“ mit ihrer Reporterin Iris Jaeger begleitete dieses Schauspiel. Sie wird in einer der nächsten Ausgaben sicherlich umfangreich berichten. Jörg Heyna konnte uns Anwesende viel aus dem Leben von Susi und Nick erzählen. So überwinterte Nick zum Beispiel südl. von Madrid. Für die gesunde Aufzucht der neuen Brut ist es wichtig, dass die Jungstörche ein sauberes, trockenes Nest vorfinden. Jörg Heyna entsorgte die alten Hinterlassenschaften aus den letzten Jahren, wobei sich auch leider „Plastikmüll“ im Nest anfand. Nachdem Jörg Heyna das Nest gründlich reinigte, füllte er es mit Schreddergut und Stroh wieder auf. Nach ca. 2 Stunden hatten Susi und Nick wieder ein feines, neues Wohnzimmer. Wir hoffen, dass diese Maßnahme des Vereins bald ihre Früchte tragen wird und so wieder, wie in den letzten Jahren, sich ein schöner Bruterfolg einstellt. Die nächste öffentliche Aktion ist das Beringen der Jungstörche. Hier kann man die Patenschaft und damit die Namensgebung für einen Jungstorch übernehmen, natürlich mit einer entsprechenden finanziellen Beteiligung, wie es Paten nun einmal so machen. Der Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben. Wir wünschen nun Susi und Nick alles Gute und möge diese Arbeit an ihrem Zuhause vom Erfolg gekrönt werden. Wir danken dem Förderverein Weißstorch und ganz besonders Manfred und Anke Kind für das tägliche Kümmern und die Obhut über Susi und Nick.

       Ernst-Wilhelm Schulz

PS* Wer sich weitere Informationen über die Störche an der Westküste und aus Schleswig-Holstein sucht, findet hier bestimmt etwas Wissenswertes.

http://stoercheimnorden.jimdo.com

 

 

 

 

 

Kinderfasching in Seeth

Auf Initiative der Kinderfestorganisatoren Seeth und Drage wurde auch dieses Jahr wieder ein Kinderfasching im DGH gefeiert. Die Elterninitiative hatte alles gut vorbereitet. Der Saal war schön geschmückt, Kaffee und Kuchen und kleine Leckereien standen bereit und DJ Tim heizte den „Kleinen“ Gästen ordentlich ein. Schön war auch, dass sich einige Eltern/Elternteile kostümiert hatten und so ein prächtiges Bild im DGH darstellten. Viele kleine Prinzessinnen, Cowboys, Ritter, Seeräuber, Feen und Elfen oder Spiderman und ein Drache um nur einige Kostüme zu nennen, bevölkerten die Tanzfläche.

Viel zu schnell verging die Zeit. Allen Beteiligten vielen Dank. Die Seether und Drager Kinder sowie die Gemeinden danken der Elterninitiative für die Ausrichtung und Durchführung dieses schönen Nachmittages. Wir freuen uns schon auf den Kinderfasching 2016.

                                                                                                                                              Ernst-W. Schulz

 

 

 

 

 

Am 4. Februar 2015 fand die Jahreshauptversammlung der JF. Seeth im Feuerwehrgerätehaus statt.

Dieser Einladung folgten Ehrengäste wie die Wehrführer und die Bürgermeister aus den Gemeinden Seeth und Drage, der Amtswehrführer Tim Petersen sowie 12 Jugendliche und Eltern.

Nach der Begrüßung durch die Jugendleiterin Anna-Lena St. Johannis wurden die Punkte zügig abgewickelt.

So stand der neue Vorstand schnell fest. Die Leitung der Gruppe behält auch weiterhin Anna-Lena, Gruppenführer wurde Lennert Johannsen, Schriftführer Hannah Götze, Kassenwart Niklas Mahmens.

Es fanden viele Aktivitäten in Jahr 2014 statt.

Ein besonderes Highlight war das Seifenkistenrennen in Meldorf, in der unsere Jugendgruppe den 1 Platz belegte. Für 2015 ist eine neue Teilnahme geplant, sowie eine Fahrt in den Kletterpark nach Eckernförde.

Alle Mitglieder waren sich einig, das 2015 auch wieder ein sehr aktives Jahr werden soll.

Rudolf Albert

Jugendwart

Auf ein arbeitsreiches und erfolg­reiches Vereinsjahr zurückblicken konnte am Donnerstagabend im Dorfgemeinschaftshaus in Seeth der DRK-Ortsverein Seeth. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Kirsten Bohn und dem Totengedenken für ein verstorbenes DRK-Ortsvereinsmitglied, folgte der Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres. Nach einem Imbiss wurde die Versammlung fortgesetzt.Im Mittelpunkt standen die Tätigkeits- und Rechenschaftsberichte der Vorstandsmitglieder und ebenfalls die Ehrung von 10 DRK-Mitgliedern für langjährige Treue als Mitglied. Den derzeit aktuellen Mitgliederstand beim DRK-Ortsverein Seeth bezifferte die 1. Vorsitzende mit 75 Kassenprüferin Doris Lemke und Ivonne Mahmens bestätigten Kassenwartin Evelin Arp eine vorbildliche und tadellose Kassen- und Buchführung und bat bei der Mitgliederversammlung um Entlastung. Bürgermeister Peter Dirks übermittelte der Versammlung die Grüße der Gemeinde und dankte dem DRK-Ortsverein für die im zurückliegenden Vereinsjahr geleistete Arbeit. Herr Wetzel vom Kreisverband NF überbrachte auch Grußworte. Kirsten Bohn nahm sodann die Ehrung von Inge Franzen für 60-jährige Mitgliedschaft vor. Dann folgten für 50-jährige Mitgliedschaft Hanneliese Dirks, Anna Lüdtke, Rosemarie Günther und Irma Kindt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnten Dagmar Rathmann, Ute Lensinger, Tanja Arp-Götze, Monika Schütze und Kirsten Bohn geehrt werden. Die Geehrten erhielten eine Urkunde, eine Anstecknadel und einen Blumenstrauß. Anschließend wurden noch einige Runden Lotto gespielt.