Am Sonntag,dem 13. November gedachten die Einwohner der Gemeinde Seeth, der Opfer beider Weltkriege, den Toten der Bombenangriffe sowie den Opfern aller Gewaltherrschaften. Ein Gedenktag, der mit Blick in die Gegenwart und in die Zukunft zugleich aber auch zu einem Tag der Mahnung zu Versöhnung. Verständigung und Frieden geworden ist, wie es der stellvertretende Bürgermeister Ernst Wilhelm Schulz in seiner Ansprache ausdrückte. Jahr für Jahr stehen wir hie am Kriegerdenkmal und versuchen die dunklen Kapitel unserer Geschichte. Den 1. und 2. Weltkrieg, die Kriege der Welt in Worten zu fassen. Denken auch an die vielen Flüchtlinge, die versuchen in ein sicheres Land zu fliehen und einige davon mussten es mit ihrem Leben bezahlen. Vertreter der Gemeinde und Feuerwehr legten die Kränze nieder. Der Gesangverein Drage/Seeth umrahme die Feierstunde mit einigen Liedern.

VT 2

 

 

 

VT 3

 

Laterne laufen ist ein herbstlicher Brauch, bei dem Kinder nach Einbrechen der Dunkelheit mit einer Laterne an einem Laternenumzug durch die Straßen teilnehmen Treffpunkt des diesjährigen traditionell von der Feuerwehr Seeth organisierten Laternenumzugs war das Dorfgemeinschaftshaus, um von dort aus eine Runde durch den Ort zu drehen. Hier trafen sich die kleinen Laternenläufer mit ihren teilweise selbst gebastelten Laternen sowie die Kameraden der Feuerwehr mit ihren Fackeln. Vorneweg marschierte der Spielmannszug Friedrichstadt und Begleitung der Polizei. Die Beteiligung der Kinder war nicht sehr groß. Beim Marschieren wurde inzwischen mal eine Pause gemacht um ein „Laternenlied“ zu singen. Ziel war wieder das DGH wo alle mit Getränken und Bratwurst empfangen wurden. Die Erwachsenen nutzen den Abend um mit Freunden und Bekannten zu plaudern.

 

 

 

 

 

Die Kandidaten für die Wahl des Kirchengemeinderates 2016 stellen sich auf der Homepage der Kirchengemeinde Süderstapel vor.

 

Am 30.Oktober 2016 lud der SoVD Drage Seeth zu einem Kohlbüffet ein. An der Veranstaltung nahmen 56 Personen teil. Die 1. Vorsitzende Bärbel Pipke begrüßte alle Gäste und wünschte allen einen guten Appetit und einen unterhaltsamen Tag. Wer kennt es nicht- nach der Grillsaison hat man Appetit auf etwas „Deftiges“- hierfür wurde gesorgt. In einem liebevoll geführten Landgasthaus (Sievers Gasthaus Norderstapel) erwartete uns ein Kohlbüffet vom Feinsten In gemütlicher Atmosphäre konnte man sämtliche Gerichte in Ruhe genießen. Es ist unbeschreiblich was von Kohl alles gemacht werden kann. Beginnen konnte man mit einer Suppe, dann standen dort Kohlrouladen, Kohlpudding, Rosenkohl in Blätterteig, Blumenkohl, Grünkohl, Rübenmus und Bratkartoffeln auf dem Tisch. Es war eine gemütliche, vergnügte Zusammenkunft, die allen gut gefallen hat.

 

Theater in Drage und Seeth

Am Freitag den 07.Oktober und am Freitag den 21.Oktober begann um 19.30 Uhr im Drager Dorfgemeinschaftshaus und im Seether Dorfgemeinschaftshaus die Theateraufführungen von

"De Seeth-Droger Theoderlüüd und Theoderkinner". Gespielt wurde die Komödie von Gunda Gey "Geld is nich allns...".

Zu Beginn der Theaterabende spielten die Theaterkinder mehrere Sketche, die von und mit Heinke Dirks eingeübt wurden.

Das Theaterstück handelte von einem Seniorenheim in dem es nur einen Bewohner gab, und der wollte auch noch einmal heiraten!

Mit viel Witz und Humor kam dieses Stück beim Publikum sehr gut an! Es wurde sehr viel gelacht, es gab sehr viel Applaus! 

Die Theatergruppe möchte sich an dieser Stelle recht Herzlich beim Publikum bedanken!

Ein großer Dank geht auch an unseren Sponsoren für das neue Outfit bei den großen und kleinen Theaterspielern.

Die Firma "WiHaTec" Biogas-Service usw., Peter Hasche und Axel Willms haben Polo-Shirts für die gesamte Theatergruppe gesponsert!

"De Seeth-Droger Theoderlüüd und Theoderkinner"bedanken sich recht Herzlich für diese Aktion!

 

Aufgrund des nicht mehr vorhandenen Bedarfs bittet der DRK Ortstverband Seeth darum, keine Kleiderspenden mehr für die Landesunterkunft abzugeben.

Dies gilt für die Kleiderkammer als auch für den Ortsverband oder deren Mitglieder direkt.

Natürlich können Kleiderspenden gerne weiterhin über die üblichen Wege, wie z.B. die Kleidercontainer, abgegeben werden.

 

 

Es ist wohl nicht so leicht zu verstehen!

Der "Schrottcontainer" ist nur zur Entsorgung von Metallmüll vorgesehen.

Es handelt sich um eine kostenfreie "Dienstleistung" der Gemeinde.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, das sich Mitbürger unserer Gemeinde hier unerlaubt ihren Müll entsorgen.

Wir Seetherinnen und Seether wissen doch schließlich, wie so etwas zu entsorgen ist.

 

 

Ernst-W.  Schulz

stv. Bürgermeister

 

 

 

 

 

 

 

 

Missbrauch vom

"Schrottcontainer"

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

im Moorackerweg steht, wie allgemein bekannt, unser "Schrottcontainer".

Leider ist in letzter Zeit des Öfteren eine missbräuchliche Entsorgung von "Nichtmetallen" vorgefallen. Diese Gegenstände müssen durch die Gemeinde und somit durch uns alle, kostenpflichtig anderwärtig entsorgt werden.

Die Gemeinde Seeth weist letztmalig auf die ordnungsgemäße Befüllung des Containers hin.

Bei weiteren unsachgemäßen Müllentsorgungen sieht sich die Gemeinde gezwungen, die kostenfreie Metallschrottannahme einzustellen.

gez.

Ernst-W. Schulz

stv. Bürgermeister

Die Reiter und Kutschfahrer haben beschlossen im Sommer eine Kutschfahrt in der Umgebung von Seeth zu unternehmen. Rolf und Marianne Bouzek und Fiede Wobig organisierten dieses Unternehmen. Die Teilnehmer trafen sich  "Auf der Geest" von Seeth um von dort ihre Tour zu starten. Teilgenommen haben 15 Gespanne. Fast jede Kutsche ist ein Unikat. Im stetigen Wechsel zwischen Wiesen und Feldern, so präsentiert sich der Rundweg, den die Kutschfahrer mit ihren Pferden zurücklegten. Es gab viel Neues zu sehen, wo man sonst nicht längs fährt. Mit dem Regen hielt es sich in Grenzen. Alle kamen mit „fast „trockener Kleidung wieder zurück. Nach 2 Stunden Kutschfahrt trafen die Gespanne alle wieder ein um gemeinsam eine warme Suppe zu essen. Es folgte noch eine interessante Unterhaltung. Alle waren begeistert von dieser Tour und wünschten sich ein erneutes Treffen in geselliger Runde. Rolf Bouzek bedankte sich bei allen für die Teilnahme.

 

 

 

 

Jubiläumsfeier

20 Jahre "Hol di fit"

Bliev fein in Gang so lang dat geiht.

De Minsch, wenn he mal nix mehr deit,

ward tüdderich und stief.

Das war das Motto was sich 16 Männer sagten und deshalb im Jahre 1996 eine Gymnastikgruppe gründeten, um einen sportlichen Ausgleich zum Alltagsleben zu schaffen. Allgemeines Wohlbefinden und Gesundheit stehen für viele Menschen an oberster Stelle. Dass wöchentliche Gymnastikstunden, in geselliger Runde verbunden mit viel Spaß, enorm viel dazu beitragen können, ist allen klar. Mitmachen lohnt sich also.

Fiede Wobig übernahm die Suche nach einem Übungsleiter und stieß auf Klaus Hüve. 7 Jahre hat Klaus die Gruppe betreut, zog dann nach Husum und Wally Weidenbach aus Wohlde wurde die Nachfolgerin. Nach 2 Jahren die Hiobsbotschaft - Wally zieht nach Rendsburg. Wieder ging die Suche nach einer Übungsleiterin los und die Wahl fiel auf Susi Masuch Kampmann. Sie leitet die Gruppe nun schon 11 Jahre und hält die Männer in Schwung. Seit der Gründung sind nun 20 Jahre vergangen und das war der Anlass eine kleine Feier zu machen. Eingeladen waren auch die Frauen der Sportler, sodass der Raum mit 48 Personen gefüllt war. Nach einer kurzen Begrüßung durch Fiede wurde das Büfett eröffnet. Als sich alle gestärkt hatten ging es weiter mit einem Rückblick über die vergangenen 20 Jahre. Es fanden viele Aktivitäten statt- unter anderem Ausflüge, Bustouren, Wattwandern, Radfahrten, Kartenspielabende und Radringfahren. Es war interessant zuzuhören und viele Erinnerungen wurden wach. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war in Vortrag von Karl Peter Kööp, der plattdeutsche Geschichten vorlas. Anschließend wurde sich in gemütlicher Runde noch unterhalten.

.

 

 

Am Donnerstag, 15. September 2016 ist im „Alten Kirchenweg“ in Seeth die neue Heizzentrale der Nahwärmeversorgung Seeth offiziell eingeweiht worden. Bei der Veranstaltung war der Energiewendeminister Dr. Robert Habeck anwesend. sowie Repräsentanten der Fa. Gottburg, der Firma Stadelmann, der Stadtwerke Nord und der Husumer Volksbank. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden der EVS eG Deert Honnens und Begrüßungsworte von Dr. Robert Habeck wurde die Anlage von Herrn Habeck freigeschaltet. Danach ging es ins DGH Seeth wo ein Imbiss gereicht wurde.